Ein Ansatz alleine reicht nicht  Heterogen zur KI an der Edge 

Adlink setzt auf KI an der Edge mittels unterschiedlicher Plattformen und verfolgt dazu gezielt einen heterogenen Ansatz.
Adlink setzt auf KI an der Edge mittels unterschiedlicher Plattformen und verfolgt dazu gezielt einen heterogenen Ansatz.

Adlink Technology setzt auf heterogene Computerplattformen, um die künstliche Intelligenz am Ort der Entstehung zu optimieren. 

Weil ein Lösungsansatz nicht alle Aufgaben abdecken kann, hat Adlink in Zusammenarbeit mit den Chipherstellern Nvidia und Intel unterschiedliche KI-Produkte und eine Hardware-Optimierungsstrategie entwickelt. Sie unterstützen Systemarchitekten dabei, Edge-Computing-Systeme an die jeweiligen Anforderungen an Verarbeitungsleistung, Größe, Gewicht und Verlustleistung (SWaP) anzupassen. 

Adlinks heterogene Computerplattformen bestehen aus GPU- und VPU-beschleunigten Produkten auf Board-, System- und Server-Ebene, die es Systementwicklern ermöglichen, Architekturen sowohl für KI-Inferenz- als auch für Trainingsanwendungen zu konstruieren und zu optimieren. Durch die Verlagerung der Intelligenz in die Edge führen heterogene Plattformen ein Echtzeit-Streaming von Daten zwischen Edge-Geräten und -Systemen durch, was letztendlich zu besseren Entscheidungen führt.

Zusätzlich zu seinen Computing-Produkten bietet Adlink Beratungsleistungen mittels Deep-Learning-Profiling an, die Anwendern helfen, die richtige Plattform zu finden, um ihre Anwendungen kosteneffizient zu realisieren. Dazu arbeitet das Unternehmen auch mit Forschungseinrichtungen und akademischen Institutionen zusammen, um Engpässe auf KI-Plattformen zu finden und Systemfragen zu analysieren, die zur Leistungssteigerung angegangen werden können.

Um die zahllosen Einsatzmöglichkeiten zu veranschaulichen, zeigt Adlink eine Reihe von KI-Anwendungen für die Edge auf dem Stand: 

  • Eine Anwendung im Bereich der automatischen, optischen Inspektion (AOI), basierend auf einem Embedded-Computer und einem -Grafikmodul, findet Lötfehler auf Leiterplatten-Baugruppen unter unterschiedlichen Beleuchtungsbedingungen.
  • Ein automatisiertes Zählerablesesystem, das mit einem Deep-Learning-Beschleuniger ausgestattet ist, erkennt und sammelt die Messwerte mechanischer Zähler.
  • Eine Anwendung zur Holzinspektion klassifiziert Proben nach Typ mit einer KI-fähigen Smart-Kamera und sucht mit einer KI-fähigen Vision-Plattform nach Kratzern im Holz.
  • Ein KI-beschleunigter Framegrabber erkennt Risse in Süßwaren und liest verformte Etiketten. 

Darüber hinaus zeigt Adlink auch seine Neuheiten für klassisch betriebene Embedded-Anwendungen. 

Adlink Technology auf der embedded world 2019: Halle 1, Stand 540