Industrielle Gehäusetechnik Heitec übernimmt Rittals Aufbausysteme

Roland Chochoiek, Heitec: »Mit der Linenübernahme steigen wir lokal und international zur Nummer 2 im Bereich Elektronik-Aufbausysteme auf.«
Roland Chochoiek, Heitec: »Mit der Linenübernahme steigen wir lokal und international zur Nummer 2 im Bereich Elektronik-Aufbausysteme auf.«

Mit Wirkung zum ersten Januar 2013 gehen Entwicklung, Herstellung und Vertrieb aller Serienartikel und kundenspezifischer Lösungen aus dem Elektronik-Aufbausysteme-Bereich von Rittal auf Heitec über.

Obwohl für Viele diese Übernahme jetzt überraschend kommt, gibt es doch eine Vorgeschichte: Bereits 2009 hatte Rittal das kundenspezifische Lösungsgeschäft an Heitec übergeben. »Wir blicken auf eine dreijährige sehr erfolgreiche und enge Zusammenarbeit mit Rittal bei dieser Produktlinie zurück«, erklärt Roland Chochoiek, Geschäftsgebietsleiter Elektronik bei Heitec. »Eine komplette Integration in unserem Haus ist ein nächster, konsequenter Schritt und schafft weitere Synergien zum Vorteil unserer Kunden.«

Die übertragene Produktlinie umfasst neben »klassischen« Elektronik-Aufbausystemen auch Baugruppenträger (BGT), BGT-Einzelteile und -Zubehör sowie Tischgehäuse für modulare Computerlösungen unter anderem aus dem Bereich der 19-Zoll-Systeme wie VMEbus, CompactPCI oder MicroTCA. Mit diesem Schritt steigt Heitec lokal und international zur Nummer 2 im Bereich Elektronik-Aufbausysteme auf. Das Unternehmen beabsichtigt, die Produkte der industriellen Gehäuse- und Systemtechnik auch in Zukunft kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Bestehenden Rittal-Kunden wird im Rahmen der Übernahme Kontinuität gewährleistet. Artikelnummern und Preisgestaltung bleiben unverändert. Vertrieb und Support werden in Deutschland allerdings nun direkt von Heitec abgewickelt, international bis auf weiteres aber über Rittals Vertriebs- und Supportkanäle. Insgesamt sind rund 2500 Kunden involviert, von denen rund 1000 schon im Rahmen des kundenspezifischen Programms mit Heitec in Kontakt kamen.

»Heitec hat in den letzten drei Jahren bewiesen, der optimale Partner für dieses Geschäft zu sein. Daher sind wir überzeugt, dass unseren Kunden so eine nachhaltige und zukunftssichere Lösung für Standardprodukte und kundenspezifische Lösungen aus einer Hand geboten wird«, betont Dr. Thomas Steffen, Geschäftsführer von Rittal.

Heitec betreibt das Geschäft für Elektronik-Aufbausysteme am Standort Eckental, wo auch die Elektronik-Baugruppen- und Systemfertigung beheimatet ist. Das dortige Firmengebäude hatte Heitec bereits 2011 von Rittal erworben.

Als Entwicklungs- und Fertigungsdienstleister für Komplettsysteme rundet Heitec mit der Übernahme der Linie seine Angebotespalette ab und bietet nun Elektronikdesign, Elektronikfertigung, Gehäusetechnik und Integration aus einer Hand an. Zielmärkte sind Industrieautomatisierung, Daten- und Telekommunikation, Energie- und Kraftwerkstechnik, Medizintechnik, Verkehrstechnik sowie Luft- und Raumfahrt.

Für Rittal bedeutet das Geschäft mit Heitec eine Verschlankung des Angebotes von rund 10.000 auf etwa 5000 Artikel. Damit will das Unternehmen sein Profil schärfen als Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software und Service.