Mini-ITX-Board Geeignet für Intels 8. und 9. Generation

Die Mini-ITX-Board-Serie PH13FEI gibt es wahlweise mit zwei unterschiedlichen Chipsätzen.

Das klassisch ausgelegte Mini-ITX-Board PH13FEI von ICP Deutschland unterstützt Sechskern-Prozessoren mit bis zu 95 W Leistungsaufnahme beziehungsweise Achtkern-Prozessoren mit bis zu 35 W.

Anders ausgedrückt können alle Hexa-Core und Octa-Core der 8. und 9. Generation mit einem maximalen IA-Core-Strom von 138 A auf dem Board betrieben werden. Standardmäßig ausgestattet ist die Baugruppe mit einem 24-Pol-ATX-Spannungsstecker. Zwei Varianten bietet ICP Deutschland an: eine kostengünstige Variante mit Intels H310-Chipsatz und eine funktionell voll ausgestattete Variante mit Q370-Chipsatz.

Zwei vertikal angeordnete SO-DIMM-DDR4-Speicherbänke erlauben eine Aufrüstung bis maximal 32 GB Arbeitsspeicher (Non-ECC) im Dual-Channel-Betrieb. Das PH13FEI unterstützt bis zu drei Displays und bietet hierzu einen HDMI in der Version 1.4, zwei DisplayPorts in der Version 1.2, einen LVDS oder einen Embedded DisplayPort (eDP) an. Die maximale Auflösung beträgt bei den drei DisplayPorts (bei 60 Hz) bis zu 4096 × 2304 Pixel und bei HDMI (bei 30 Hz) bis zu 4096 × 2160 Pixel. Mit LVDS ist (bei 60 Hz) maximal eine Auflösung von 1920 × 1200 Pixel verfügbar.

Für den Anschluss von USB-Komponenten bietet die Q370-Variante vier USB-3.1-Gen2-, zwei USB-3.0- und zwei USB-2.0-Ports und die H310-Variante vier USB-3.0- und zwei USB-2.0-Ports an. Darüber hinaus steht ein Intel-I219LM- und ein I211AT-GbE-Port und vier RS-232 als auch Audio MIC-In, Line-In und Line-Out zur Verfügung. Die MiAP-Schnittstelle bietet neben acht programmierbaren GPIOs die Möglichkeit des Monitorings der Boards. Erweiterungskarten können auf dem PCI-Express-x16-Slot, dem M.2 2260/2280 (mit PCIe x2 und SATA) und dem M.2 2230 (mit PCIe und USB) betrieben werden.

Zur Absicherung des Systems kann ICP das Board mit einem TPM 2.0 Nuvoton NPCT750AAAYX bestückt ausliefern. Für den Anschluss von Speichermedien bietet die Q370-Variante vier SATA-6G-Anschlüsse mit RAID-0,1,5,10-Support, die H310-Variante drei SATA-6G-Anschlüsse ohne RAID-Support. Alle Varianten arbeiten in einem Temperaturbereich von 0 °C bis 60 °C. 

ICP Deutschland, Halle 1, Stand 201