Prozessor-Modul-Spezialisten übernommen Garz & Fricke kauft Keith & Koep

Von Hauptquartier von Garz & Fricke in Hamburg. Durch die Übernahme von Keith & Koep steigt die Mitarbeiterzahl auf rund 180.
Das neue Hauptquartier von Garz & Fricke in Hamburg.

Die Garz & Fricke Gruppe übernimmt die Keith & Koep GmbH. Dies ist bereits der zweite Firmenkauf innerhalb eines Jahres.

»Mit Keith & Koep ergänzen wir unser Produktportfolio perfekt. Während wir unseren Kunden Human Machine Interfaces (HMI), Applikationssoftware und ergänzende Produkte wie Zahlungsdienstleistungen liefern, ist Keith & Koep auf System on Modules, also kompakte Aufsteck-Computermodule, spezialisiert, erklärt Matthias Fricke, Geschäftsführer von Garz & Fricke.Damit entstehe einer der bedeutendsten Systemanbieter für ARM-basierte Embedded-Technologien in Europa.

Garz & Fricke übernimmt alle Mitarbeiter und führt den Produktionsstandort in Wuppertal fort. Volker Keith und Luitger Koep bleiben als Geschäftsführer von Keith & Koep in Verantwortung. Matthias Fricke: »Durch das damit wesentlich stärkere Research & Development Team können wir attraktive, größere Kunden ansprechen, für die wir bislang zu klein waren.« Volker Keith ergänzt: »Außerdem ergeben sich im R&D-Bereich erhebliche Synergieeffekte, da wir die Grundlagenentwicklungen mit den gleichen Prozessorarchitekturen von NXP und Linux-Betriebssystemen durchführen.«

Bereits im März 2019 hatte die Garz & Fricke Gruppe die Stuttgarter e-GITS GmbH, einen Entwickler von Software-Applikationen für HMIs, Cloud Technologien und IoT übernommen. Durch die zweite Übernahme innerhalb eines Jahres entsteht ein Konzern mit Sitz in Hamburg und Standorten in Wuppertal, Stuttgart, Minneapolis, USA und Chennai, Indien.