Smartphone als Steuergerät Fahrerassistenz per App

VIA Technologies nutzte die Computex 2019 zur Vorstellung einer Fahrerassistenz-App für Smartphones.

»Als weltweit erstes Unternehmen stellen wir erweiterte Fahrerassistenzfunktionen der Stufe 2 (Level 2) auf einem Smartphone zur Verfügung. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die Entwicklung von selbstfahrenden Anwendungen voranzutreiben und so die Funktionalitäten des weltweit am meisten genutzten mobilen Gerätes signifikant zu erweitern«, erklärt Richard Brown, Vice President, International Marketing von VIA Technologies. »Mithilfe unserer angekündigten VIA-AI-Plattform möchten wir ein lebendiges IT-Ökosystem für Entwickler, Enthusiasten und Industriepartner schaffen, in dem innovative Apps und Dienstleistungen zur Erhöhung von Fahrsicherheit und -komfort gemeinsam entwickelt werden.«

Bei “VIA-AI” handelt es sich um eine Open-Source-basierte Fahrerassistenz-App, die Funktionen wie Adaptive Cruise Control (ACC) zur Abstandsregelung, Spurhalteassistenten (Lane Keeping Assist System - LKAS) und die Integration der CAN-Bus.Technologie unterstützt. Sie ermöglicht die Entwicklung von Fahrerassistenzfunktionen für eine Reihe ausgewählter Fahrzeugtypen und setzt dabei auf moderne Android-Smartphones und Hardware-Anschlüsse. Auf der im Juli 2019 erscheinenden VIA-AI-Plattform wird VIA neben dem Quellcode, auch die Dokumentation zur Lösung und deren Zubehörliste zugänglich machen.

VIA-AI ist mit Advanced-Driver-Assistance-System -Technologien (ADAS) ausgestattet, die schon in VIAs Mobile360-Fahrzeugsystemen für gewerbliche Anwendungen in Bereichen wie öffentliche Verkehrsmittel, Bergbau, Erdarbeiten oder in autonomen Lieferrobotern eingesetzt werden. Die VIA Mobile360-Fahrzeugsysteme sind flexibel konfigurierbar und lassen sich schnell an eine Vielzahl von Fahrerassistenz- sowie Situationserkennungssysteme und Anwendungen zum autonomen Fahren anpassen. Dabei unterstützen sie Funktionen wie 360°-Videoüberwachung, ADAS, DMS (Driver Management System), NVR und ermöglichen die Integration von Sensoren.