FTDI Chip EVE bekommt Grafik-Tool-Paket

FTDI Chip bietet jetzt mit dem neuen »EVE Screen Designer« zusätzlichen Support für sein Embedded Video Engine (EVE) - das Widget-basierte Tool unterstützt Entwickler von Bedienschnittstellen, ohne sich die komplexe EVE-Display-Liste aneignen zu müssen.

Das hoch entwickelte und einfach zu bedienende Entwicklungs-Tool ermöglicht das Design von Mensch-Maschine-Schnittstellen (HMIs) über EVEs objektorientierten Ansatz. Für Grafikentwickler, die vor allem mit dem Look & Feel der Schnittstelle beschäftigt sind, wird EVE damit noch einfacher zugänglich. »Die Nutzung von Widgets und Bildern ermöglicht es uns, die herkömmliche und ziemlich komplexe, grafische Methode des HMI-Designs zu ersetzen«, erklärt Fred Dart, Gründer und CEO von FTDI Chip. »Jegliche Programmierung erübrigt sich und die kreative Arbeit der Schnittstellenentwickler kann voll zur Geltung kommen.«

Die Widget-Eigenschaften (Farben, Größen, Schriftarten etc.) lassen sich anpassen, und Objekte können je nach Bedarf gesperrt oder entsperrt werden. Außerdem lassen sich die Objekte vergrößern oder verkleinern und zusammen gruppieren. Entwickler von Benutzerschnittstellen können bei Bedarf die Display-Liste zu Hilfe nehmen oder die schrittweise Debug-Funktion verwenden. Schließlich lässt sich der fertige Bildschirm über eine Textdatei in die Display-Liste exportieren.

Nutzt man das Software-Tool auf rein visueller Ebene, lassen sich hochwertige, intuitive HMIs über einfache Objekte (wie Kreise und Quadrate) erstellen. Auch EVEs komplexere integrierte Widgets (wie Tasten, Einstellräder, Uhren, Messanzeigen, Scroll-Leisten, Textfelder etc.), die aus mehreren Objekten erstellt sind, lassen sich hinzufügen. Entwickler können eine EVE-Hardwareplattform festlegen und die erforderliche Auflösung einstellen. Mit der Wahl und anschließenden Platzierung der EVE-Objekte auf dem Bildschirm lassen sich HMIs somit schnell erstellen. Objekte können über die Cut&Paste-Funktion von einem Ort zum anderen verschoben werden; sie lassen sich auch nach hinten oder nach vorne verschieben. Ein einstellbares Raster hilft bei der Positionierung und Ausrichtung auf dem Bildschirm. Das Tool steht kostenlos als Download bereit und eignet sich für Windows-Betriebssysteme (Windows 7 und höher).