EIT Awards 2018 Europas Schlauerle

Die Gewinner der EIT Awards 2018 wurden bekanntgegeben.

Das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT) hat Simone Accornero (Italien), Ioannis Tamanas (Griechenland), Bieke Van Gorp (Belgien), Isabel Hoffmann (Kanada) und Laura Soucek (Italien) für Innovationen in den Bereichen Energie, Gesundheit und Lebensmittel ausgezeichnet.

Die diesjährige Preisverleihung fand in Budapest statt. »Mit den EIT Awards würdigen wir die Exzellenz im Bereich der Innovation«, erklärt Dirk Jan van den Berg, Vorsitzender des EIT-Vorstands. Seiner Meinung nach hat sich das EIT in den letzten zehn Jahren von einer Start-up-Organisation zu Europas stärkstem Innovationsnetzwerk entwickelt.

Die diesjährigen Gewinner in den verschiedenen Kategorien

  • Mit dem EIT CHANGE Award werden Spitzenabsolventen von EIT-Bildungsprogrammen ausgezeichnet; der Gewinner erhält ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro. Diesjähriger Gewinner ist Simone Accornero (gefördert von EIT InnoEnergy), CEO und Mitbegründer von FlexiDAO (mit Sitz in Barcelona, Spanien), das eine Software zur Automatisierung der Energiedatenverarbeitung und des Energiedatenaustauschs entwickelt hat, die erstmalig Rückverfolgbarkeit mit Transparenz verbindet.
  • Mit dem EIT Innovators Award werden Teams mit hoch wirksamen Produkten und Dienstleistungen ausgezeichnet; diese erhalten ein Preisgeld von 50.000 Euro. Das diesjährige Gewinnerteam wird angeführt von Ioannis Tamanas (gefördert von EIT Health), Präsident und CSO von Altoida (mit Sitz in San Diego und Luzern). Das Krankheitsprognosetool Alzheimer’s Disease Prediction Service (ADPS) ist eine der ersten validierten Lösungen, mit denen man das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, für Menschen über 50 vorhersagen kann.
  • Mit dem EIT Venture Award werden erfolgreiche Start-up- und Scale-up-Unternehmen gewürdigt und mit einem Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro ausgezeichnet. Diesjährige Gewinnerin ist Bieke Van Gorp, Chief Business Development Officer und Mitbegründerin bei Qompium NV (gefördert von EIT Health). Qompium (mit Sitz in Hasselt, Belgien) hat FibriCheck entwickelt, eine mobile Anwendung, die es Nutzern ermöglicht, Vorhofflimmern zu erkennen und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.
  • Der EIT Woman Award würdigt herausragende Innovatorinnen und ist mit einem Preisgeld von 20.000 Euro ausgestattet. Diesjährige Gewinnerin ist Isabel Hoffman, CEO von Tellspec LTD (gefördert von EIT Food), das einen schnellen, tragbaren und preiswerten Sensor entwickelt hat, mit dem die Qualität und Frische von rohem weißem Fisch sowie die betrügerische Verwendung von übermäßigem Wasser in tiefgefrorenem Fisch überprüft werden kann.
  • Mit dem EIT Public Award wählt die Öffentlichkeit –mit Tausenden von Stimmabgaben aus ganz Europa – die Top-Innovation des Jahres. Diesjährige Gewinnern ist Laura Soucek, Gründerin und CEO von Peptomyc S.L. (gefördert von EIT Health und mit Sitz in Barcelona, Spanien), das eine peptidbasierte Lösung entwickelt hat, die als neue Behandlungsoption für Krebspatienten dienen kann.