Schlüsselfertig integriert Entwicklungswerkzeuge für ARM-Prozessoren

Atollic will sich vom Wettbewerb differenzieren, in dem deutlich mehr als die üblichen Komponenten in die ARM-Entwicklungsumgebung integriert werden.
Atollic will sich vom Wettbewerb differenzieren, in dem deutlich mehr als die üblichen Komponenten in die ARM-Entwicklungsumgebung integriert werden.

Atollic bringt jetzt eine Reihe von Softwareentwicklungs-Tools für ARM-Prozessoren auf den Markt, die einen interessanten Mix aus proprietärer und Open Source Software bieten.

Bislang lieferte Atollic Softwareentwicklungswerkzeuge für vertikale Märkte in Zusammenarbeit mit zahlreichen Halbleiterherstellern. Jetzt will das Unternehmen den Breitenmarkt bedienen. Dazu bietet Atollic mit »TrueStudio for ARM« ein integriertes Entwicklungs- und Debugging-Werkzeug (IDE) an, das einen modernen Editor, einen optimierenden C/C++-Compiler und einen multiprozessorfähigen Debugger mit Tracing in Realzeit beinhaltet. Optional ergänzbar ist die IDE um »TrueInspector« (statische Code-Analyse), »TrueVerifier« (Testwerkzeug) und »True Analyzer« (dynamische Funktionsanalyse).

TrueStudio basiert auf dem Open-Source-Framework Eclipse und beinhaltet neben dem GNU-Compiler für ARM auch einen GNU-Compiler für x86-Prozessoren (Kommandozeilenanwendungen). Ein x86-Compiler ist für eine ARM-Tool-Suite höchst ungewöhnlich, wird aber von den Entwicklern gerne für Testzwecke genutzt. »Wir packen mehr in die IDE als andere«, betont Mark Moran, US General Manager von Atollic. »In den letzten Dekaden haben die Tool-Hersteller meist nur neue Iterationen ihres Produkts gebracht. Wir wollen den Kunden aber echte Neuerungen liefern.«

Zu den serienmäßigen Erweiterungen zählen unter anderem Serial Wire Viewer Tracing (SWV) und grafische Editoren für UML-Diagramme zur Unterstützung des modellbasierten Entwurfs sowie für die Dokumentation. Hinzu kommen noch von Atollic entwickelte Tools zur Optimierung der Teamzusammenarbeit und des Code-Managements. Die Werkzeuge für die Teamzusammenarbeit müssen aber nicht zwingend zum Einsatz kommen. »Wir sind keine Mutter die verlangt, dass das Gemüse auf dem Teller gegessen werden muss, wir integrierten dieses Tool um Appetit zu machen - man arbeitet damit einfach produktiver«, erläutert Moran.

Zusätzlich enthält TrueStudio einen integrierten Client für den Zugriff auf verbreitete Fehlerdatenbanken wie Trac und Bugzilla (beide Open Source) und enthält auch Funktionen für die Durchführung des Reviews von Sourcecode und Codereview-Sitzungen.