Robuste Recheneinheit für die Bahn EN-50155-zertifizierter Box-PC

Ausgestattet mit einem Intel Atom E3845 mit 1,91 GHz Taktfrequenz und 2 MB L2-Cache, der einen maximalen Stromverbrauch von 10 W aufweist, ist der nach DIN EN 50155 zertifizierte Embedded-Box-PC PicoSYS 2513 nicht nur für den Einsatz in Schienenfahrzeugen, sondern auch in anderen rauen Umgebungen geeignet.

Zertifiziert für den Einsatz in Schienenfahrzeugen, erfüllt der Box-PC PicoSYS 2513 von ICO höchste Ansprüche an Stoß- und Vibrationsfestigkeit sowie Parameter wie Temperaturschwankungen und Luftfeuchtigkeit.

Konzipiert als robuste Recheneinheit für den Einsatz in Schienenfahrzeugen, arbeitet im Inneren des PicoSYS 2513 ein Intel Atom E3845 mit 1,91 GHz Taktfrequenz und 2 MB L2-Cache. Dieser in 22-nm-Technologie gefertigte Prozessor der Bay-Trail-Reihe verfügt über vier Kerne und bietet genügend Rechenleistung für alle modernen Anwendungen bei einem maximalen Stromverbrauch von nur 10 W. Ihm stehen eine schnelle SSD mit 128 GB und 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite, die sich je nach Kundenwunsch auf 8 GB erweitern lassen.

Eines der besonderen Merkmale des EN-50155-zertifizierten Embedded-Box-PCs von ICO sind die in M12 ausgeführten Schraubverbindungen für 2 × USB, 2 × Gigabit-LAN und für die Stromversorgung. Diese speziellen Verbindungen ermöglichen eine sichere und dauerhafte Konnektivität, insbesondere bei häufig auftretenden Vibrationen. Darüber hinaus stehen DVI-D, VGA, 2 × Mic-In und ine-Out, 3 × RS-232, 1 × RS-232/422/485 sowie je eine zusätzliche USB-2.0- und USB-3.0-Schnittstelle zur Verfügung.

Über die frei programmierbare digitale 6-Kanal-GPIO-Schnittstelle lassen sich Sensoren, Taster und andere Komponenten beliebig ansteuern. Hervorzuheben ist auch der Dual-SIM-Kartenslot, der mit vier möglichen Antennen redundante WWAN-Verbindungen aufbauen kann. Optional sind WLAN und CAN-Bus erhältlich. Komplett lüfterlos arbeitend, kommt der PicoSYS 2513 ohne weitere mechanische Bauteile aus. Dadurch ist ein lautloser und langlebiger Einsatz gewährleistet. Sein effizientes Kühlsystem erlaubt einen sicheren und stabilen Betrieb im Temperaturbereich von –40 bis +70 °C. Auf der Eingangsseite arbeitet der Embedded-Box-PC mit Spannungen von 9 bis 36 V DC.

Ob Steuerungs-, Mess- und Regeltechnik, Digital Signage oder Automatisierung: Überall dort, wo mit verstärkten Vibrationen, unterschiedlichen Temperaturen oder wechselnder Luftfeuchtigkeit zu rechnen ist, bietet sich der Embedded-Box-PC an. Durch die große Anzahl an verschiedensten Schnittstellen sind seinem Einsatz kaum Grenzen gesetzt.