Erneut auf Rekordkurs embedded world 2015: Im Zeichen von IoT

Vom 24. bis 26. Februar 2015 öffnet die »embedded world Exhibition&Conference 2015« ihre Tore in Nürnberg.
Vom 24. bis 26. Februar 2015 öffnet die »embedded world Exhibition&Conference 2015« ihre Tore in Nürnberg.

Vom 24. bis 26. Februar 2015 findet die »embedded world Exhibition&Conference 2015« in Nürnberg statt. Der internationale Branchentreff wird der Embedded-Community wieder drei spannende und produktive Messe- und Kongresstage bieten.

Bereits wenige Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist die weltweit größte Veranstaltung für Embedded-Systems-Technologien erneut auf Rekordkurs. »Die embedded world Exhibition&Conference entwickelt sich hervorragend. Schon heute liegt die Ausstellungsfläche deutlich über dem Endstand von 2014«, erklärt Benedikt Weyerer, Projektleiter der embedded world, NürnbergMesse. »Angemeldet sind derzeit Unternehmen aus 35 Ländern weltweit. Die embedded world präsentiert sich in diesem Jahr größer und internationaler denn je. Hier trifft sich die gesamte Embedded-Welt.«

Die Leitmesse präsentiert die aktuellen Trends und zukünftige Herausforderungen der Embedded-Technologien. Das zeigt sich auch auf den themenzentrierten Sonderflächen - der M2M Area und der electronic displays Area sowie am Gemeinschaftsstand junger innovativer Unternehmen. Ebenso wie die gesamte Fachmesse wachsen auch die Sonderflächen von Jahr zu Jahr. So gewinnen insbesondere die Machine-to-Machine-Communication (M2M) und das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) im Zusammenhang mit Embedded-System-Technologien immer mehr an Bedeutung. In der Halle 5 stellen inzwischen 56 Unternehmen auf über 1000 m² ihre Produktneuheiten rund um drahtlose und drahtgebundene M2M-Anwendungen vor. Das Portfolio umfasst: Fernwartung, Tracking und Tracing, e-Payment, e-mobility und Facility Management sowie M2M für den Maschinen- und Anlagenbau.

Nicht nur in den Messehallen spielt die M2M-Kommunikation eine gewichtige Rolle, sondern auch bei der embedded world Conference, die parallel zur Messe stattfindet. Mit ihrem Slogan »We are the Internet of Things« macht die diesjährige embedded world Conference deutlich, dass die Embedded-Branche längst auf dem Weg zum »Internet der Dinge ist« – denn das IoT entsteht aus der massenhaften Vernetzung von Embedded-Systemen.

Laut diversen Marktstudien und Expertenmeinungen eröffnet IoT unglaubliche neue Applikationen in allen nur denkbaren Bereichen und beflügelt so die Hoffnung der Embedded-Branche. Inmitten dieses Hypes einen klaren Kopf zu bewahren und Möglichkeiten und Risiken objektiv zu bewerten, ist nicht einfach – hierfür ist fundiertes Wissen nötig. Die embedded world Conference hat sich daher ganz der Aufgabe verpflichtet, den Austausch von Wissen und Erfahrungen auf diesem völlig neuen Terrain aktiv zu fördern.

In seiner Konferenz-Keynote erläutert Silicon-Labs-CEO Tyson Tuttle, wie bestehende und künftige IoT-Plattformen im Internet der Dinge Knoten bilden, die vernetzt sind, Berechnungen durchführen, Messwerte erfassen und Aktionen auslösen. Tuttle zeigt die Eignung von Kommunikationsstandards wie WLAN, ZigBee, Bluetooth Smart oder Thread für das IoT und propagiert eine neue Generation energiesparender Wireless-SoCs mit Multiprotokoll- und Multiband-Fähigkeiten, mit denen zukünftige IoT-Bausteine einfach und schnell realisierbar sein sollen.

In der Vorbereitung der Konferenz haben Experten die wesentlichen Kernfragen der IoT-Entwicklung wie Security, Safety, M2M- und drahtlose Kommunikation oder auch IoT-Kommunikationsprofile herauskristallisiert. Und diese werden in 25 Sessions und 15 intensiven Classes detailliert vorgestellt, diskutiert und, letztlich mit Lösungsvorschlägen bereichert, den Teilnehmern präsentiert. Im produktiven Miteinander entstehen neue Ideen und Standards, die den Weg des IoT bestimmen werden. Auf der embedded world Conference in Nürnberg diskutieren daher die Teilnehmer neue Trends und gestalten die Zukunft des IoT mit. Denn wer könnte besser Hintergründe und Methoden für eine erfolgreiche IoT-Lösung aufzeigen als erfahrene Hard- und Software-Entwickler der versammelten Embedded-Systems-Community.

Mit der electronic displays Conference bietet die embedded world auch eine der wichtigsten Informations- und Meinungsplattformen der industriellen Display-Branche. Die internationalen Display-Experten haben auf der Konferenz die Gelegenheit, dem Fachpublikum ihre aktuellen Forschungsergebnisse und neuen Trends vorzustellen und über Anwendungsbereiche und derzeitige Marktentwicklungen zu sprechen. Highlights sind 2015 die Sessions über Touchscreens, Optimierung von LCDs und OLEDs sowie Applikationen und Zukunftsmärkte. Praxisnahe Vorträge zu HMI/GUI, Driving & Interfaces und Display-Messtechnik stehen ebenfalls mit auf dem Programm. Auch über die Beiträge hinaus geht der Wissensaustausch weiter, denn nach jeder Session gibt es »Author Interviews« – eine hervorragende Gelegenheit, im kleinen Kreis zu diskutieren.

Die einmalige Kombination der embedded world aus Messe und Konferenzen machen diese Veranstaltung klar zu dem internationalen Ereignis des Jahres für die gesamte Embedded-Branche.

Auch 2015: Kostenfreier Zutritt

Auch für die embedded world 2015 gilt: Wer clever ist, nutzt die Möglichkeit, sich vorab online für den Messebesuch zu registrieren. Mit dem Gutschein-Code B303453 können sich Besucher schon jetzt ihre kostenfreie Eintrittskarte zur embedded world 2015 sichern. Der Code kann unter www.embedded-world.de/gutschein eingelöst werden. Nach der Registrierung folgt die Ausgabe eines e-Tickets zum Sofortausdrucken – für einen schnellen Zugang zur embedded world 2015 ohne lange Wartezeiten am Eingang.