Hyperkonvergenter Ansatz Eigene Cloud für KMUs

Nutanix bietet für Administratoren auch Tools zur unkomplizierten Kontrolle der eigenen Cloud-Hardware an.

Es gibt gut Gründe für eine eigene Firmen-Cloud. Um den damit verbundene Aufwand so weit wie möglich zu reduzieren, hat Nutanix mit »Xpress« ein Paket aus Hard- und Software für kleine und mittelgroße Unternehmen (KMUs) geschürt.

Auch wenn die allgemeine IT auf Public Clouds setzt, spricht viel für eine Privat Cloud. So hat die Sicherheit als Thema eine besonders exponierte Stellung – nicht nur in der Ausprägung als Security gegenüber Fremdeinwirkung, sondern auch in Bezug auf den Datenschutz: Mittlerweile ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) – speziell beim Umgang mit personenbezogen Daten – sehr strikt. Übertretungen sollen harte Sanktionen nach sich ziehen, so sind Geldbußen bis zu 4 Prozent des gesamten weltweiten Jahresumsatzes oder bis zu 20 Mio. Euro vorgesehen. »Die Übergabe von personenbezogenen Daten an die Public Cloud kann für den CIO eigentlich nur schiefgehen«, warnt Günter Untucht, Justiziar von Trend Micro. »Der schmerzloseste Weg zur Compliance ist eine Privat Cloud auf EU-Boden.«

Ein Unternehmen mittlerer Größe, beispielsweise eine Produktionsfirma, verfügt jedoch meist nur über ein kleines Team von IT-Generalisten, die für alle technischen Dienstleistungen innerhalb ihres Unternehmens verantwortlich sind. Dazu gehört auch die Verwaltung der recht speziellen und komplexen Technologien rund um die Virtualisierungs-, Server-, Storage- und Backup-Infrastruktur.

Die IT-Leiter solcher Teams sind angesichts begrenzter Budgets und ernster Herausforderungen an die Infrastruktur meist schon mit der „Schadesbegrenzung“ ausgelastet und können daher nur selten die Geschäftsentwicklung unterstützen. Wie können sie beispielsweise alle ihre älteren x86-Server zur selben Zeit upgraden, damit diese die aktuellste Version wichtiger Unternehmensanwendungen unterstützen? Was sollen sie tun, wenn das Speichersystem an der Auslastungsgrenze ist und auf das Support-Ende zugeht?

Größere Unternehmen können diese Herausforderungen angehen, indem sie ihre Rechenzentrumsinfrastruktur neugestalten. Kleinere Unternehmen hingegen sind aufgrund der Kostenbelastung und Schulungsanforderungen oft nicht in der Lage, solch drastische Veränderungen umzusetzen. Ohne Zugang zu erschwinglicheren und einfacheren Lösungen drohen KMUs in Zukunft die Effektivität im Wettbewerb gegen große Konzerne zu verlieren und ins Hintertreffen zu geraten. Um diese Technologielücke zu schließen, hat Nutanix“Xpress“ für kleine und mittelgroße Unternehmen entwickelt. Das Paket bietet:

• All-in-One-Lösung – ein vollständiges hyperkonvergentes Angebot, das Server, Storage und Virtualisierung nativ integriert. Es vereinfacht den Infrastruktur-Stack drastisch in einer einzigen, platzsparenden Plattform, die zwischen fünf und fünfhundert virtuelle Maschinen (VMs) betreiben kann.

• Plug&Play – die gesamte Software ist ab Werk vorinstalliert und damit bereit, nahezu jede virtualisierte Anwendung in rund einer Stunde ausführbar zu machen.

• Eingebaute Virtualisierung – der eingebaute AHV-Hypervisor von Nutanix und das VM-Management können teure Lizenzkosten für Virtualisierungssoftware einsparen, da keine zusätzlichen Software-Komponenten installiert oder verwaltet werden.

• Anbindung – ein einfaches Daten-Backup auf öffentliche Cloud-Dienste wie Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure.