Embedded- und IoT-Startups Die Startup Area auf der embedded world füllt sich

Die nächste embedded world findet vom 26. bis 28. Februar in Nürnberg statt. Für Start-ups gibt es einen eigenen Bereich um  sich zu präsentieren.
Die nächste embedded world findet vom 26. bis 28. Februar in Nürnberg statt. Für Start-ups gibt es einen eigenen Bereich um sich zu präsentieren.

Zahlreiche Embedded- und IoT- Startups haben bereits ihre Standfläche auf der embedded world gebucht. Wir stellen sie kurz vor.

Die NürnbergMesse bietet Start-ups aus dem Bereich Embedd

ed-Systeme auf der nächsten embedded world 2019 (26. bis 28.2.2019) ein attraktives Komplettpaket. Bedingung: Sie sind jünger als 5 Jahre und haben weniger als 20 Mitarbeiter.

Das Paket beinhaltet die Standfläche an einem Gemeinschaftsstand, den Standbau  mit Grundausstattung, AUMA-Gebühr etc., Print- und Online-Marketing, einem Vortragsslot im Ausstellerforum und die Möglichkeit, seine Geschäftsidee beim embedded award in der Kategorie Start-up einzureichen und ein attraktives Preisgeld zu gewinnen. Weitere Infos und Anmeldung hier.

Folgende Embedded- und IoT- Startups haben ihre Standfläche auf der embedded world bereits gebucht:

  • Die Cedalo AG hat mit ihrer Streamsheet-Technologie eine cloudbasierte Applikationsplattform entwickelt, mit der Fachanwender ohne Programmierkenntnisse smarte Microservices für autonom arbeitende IoT-, Industrie 4.0 – sowie sonstige digitale Prozesse im Unternehmen modellieren können.
  • Toposens entwickelt mit dem weltweit ersten 3D-Ultraschallsensor einen zukunftsweisenden Sensor für das »Internet-of-Things«. Der Sensor arbeitet nach dem Prinzip der Fledermaus und kann 3D-Positionen von Objekten und Personen in Echtzeit wahrnehmen.
  • Die Hensoldt Cyber GmbH will so gut wie unverwundbare Systeme herstellen: Hochsichere Lösungen, die IT-Systeme bereits auf den ausführenden Ebenen eines Rechners vor unbefugtem Zugriff schützen und damit konventionellen Cyber-Schutzangebote, die erst auf höheren Applikationsebenen einsetzen und daher leicht umgangen werden können, überlegen ist.
  • Autosar, Automotive Ethernet, Fahrassistenzsysteme und hochautomatisiertes Fahren: Hanecs ist spezialisiert auf eingebettete Systeme mit hohen Sicherheits- und Qualitätsanforderungen und führt als Technologiepartner Entwicklungsprojekte im Bereich sicherheitskritischer Echtzeitsysteme durch.
  • Wisebatt hat ein System entwickelt, das Akku-Laufzeiten exakt voraussagen soll, zum Beispiel in der Medizintechnik.
  • Pycom hat eine innovative IoT-Plattform entwickelt. Entwickler können ihre Prototypen damit fertig stellen, testen und daraus reale Produkte herstellen.
  • Embedoffice ist eine Mikrocontroller-IDE, die sich auf die Codierung von Mikrocontrollern konzentriert. Geplant ist, die Software zu einem sehr günstigen Preis um die 10 US-Dollar oder sogar kostenlos auf den Markt zu bringen.
  • Die Ekkono Suolutions AB verarbeitet Daten in Echtzeit und schafft so die Voraussetzung für maschinelles Lernen für das IoT (»ekkono« bedeutet Kognition). Dahinter stecken 7 Jahren maschineller Lernforschung an der Universität Borås in Schweden.
  • StreamHPC ist ein Softwareentwicklungsunternehmen für parallele Software für Mehrkernprozessoren. Ziel: Rechenleistung in der Software zu steigern und gleichzeitig die Hardwarekosten zu senken.
  • Die Steinbeis-Stiftung Transferplattform hat die digitale Vernetzung von Maschinen und Anlagen mit Edge Cloud und Cloud-Technologie zum Ziel, mit der eine intelligente selbstorganisierte Produktion durch praxisrelevante Lösungen möglich wird.