Noch dieses Jahr congatec plant Börsengang

congatec beabsichtigt bis Ende 2019 - vorbehaltlich der Kapitalmarktbedingungen - einen Börsengang an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) durchzuführen.

»Der Börsengang wird ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung von congatec sein und es uns ermöglichen, die erheblichen Wachstumschancen im Embedded-Computing-Markt bestmöglich auszuschöpfen«, erklärt Jason Carlson, Vorstandsvorsitzender von congatec. »Mit der immer weiter fortschreitenden Verbreitung des IoT und der zunehmenden Akzeptanz von Anwendungen wie künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen wird gleichzeitig die technische Komplexität zunehmen - genau diese Komplexität für Kunden beherrschbar zu machen, ist eine der Kernkompetenzen von uns. Der Börsengang wird unser Profil als bevorzugter Produktanbieter für unsere Kunden weiter schärfen und ermöglicht uns, zusätzliche Vertriebs- und Ingenieurs-Expertise sowie entsprechende Ressourcen anzuwerben, um diese globale Marktchance noch besser zu nutzen. Darüber hinaus ermöglicht uns der Börsengang, Akquisitionschancen wahrzunehmen, die unser Leistungsangebot komplementieren.«

Das Produktportfolio von congatec umfasst SMARC 2.0 Module, die sich ideal für IoT- und Industrie 4.0-Anwendungen eignen, Qseven-Module, deren Standard in 2008 von congatec entwickelt wurde und die sich auf mobile und IoT-Anwendungen konzentrieren, sowie COM Express Module, einem der am besten skalierbaren COM-Standards auf dem Markt. 2018 übernahm congatec die Real-Time Systems GmbH (RTS) und erweiterte damit seine Produktpalette um zusätzliche Softwarelösungen.

Die Strategie der Gesellschaft ist es weiterhin, als fokussierter Spezialanbieter aufzutreten, der sich der Entwicklung von führenden Computer-on-Module Embedded-Computing-Lösungen verschrieben hat, damit seine globale Kundenbasis die Vorteile des anhaltenden IoT-Wachstums bestmöglich nutzen kann. congatec plant, verstärkt in die Regionen Amerika und Asien-Pazifik zu investieren, um zusätzlich in diesen schnell wachsenden Regionen Marktanteile gewinnen zu können und gleichzeitig seine Position als Marktführer in EMEA zu behaupten und auszubauen.