Nach- und Aufrüstungen von Flugzeugen Allianz für Öffnung des Luftfahrtmarktes

Lufthansa Technik repariert nicht nur Flugzeuge, sondern entwickelt auch: So ist „RoCCET“ der weltweit erste Roboter für vollautomatisierte Tests von Cockpit-Bedieneinheiten.
Lufthansa Technik repariert nicht nur, sondern entwickelt auch: So ist „RoCCET“ der weltweit erste Roboter für vollautomatisierte Tests von Cockpit-Bedieneinheiten.

Mehrere bedeutende Unternehmen der Luftfahrtindustrie bauen gemeinsam eine Allianz für Flugzeugmodifikationen auf – und schaffen so den Rahmen für neue Geschäftsfelder bei Zulieferern.

EAD Aerospace, Envoy Aerospace, Etihad Airways Engineering und Lufthansa Technik haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um die Independent Aircraft Modifier Alliance (IAMA, Unabhängige Unternehmensallianz für Flugzeugmodifikation) zu bilden. Die IAMA möchte Flugzeugbesitzer und Betreiber dabei unterstützen, ihre Flotten durch hochwertige Ausrüstung und im Rahmen gründlicher Inspektionen zu modifizieren und zu modernisieren – unabhängig davon, welches der IAMA-Mitglieder die technischen Dienstleistungen erbringt.

Die wichtigsten Ziele der IAMA sind die Etablierung gemeinsamer Standards für die Dokumentation und Qualität ergänzender Musterzulassungen (STC), die Einrichtung einer offenen und gleichzeitig sicheren Dokumentationsplattform für Fluggesellschaften und Flugzeugeigner als Kunden, die STCs nutzen, sowie die Information von Öffentlichkeit und Fachkreisen über die Vorzüge von Lösungen mit STC-Zulassung.

Modifikationen von Flugzeugen, wie zum Beispiel der Einbau neuer Kabinen, Connectivity-Lösungen oder Avioniksysteme, können im Rahmen einer STC durch Anbieter wie die IAMA-Mitglieder zugelassen und dokumentiert werden. Die Allianz kümmert sich um die Anliegen ihrer Kunden in Bezug auf Dokumentation und die Verfügbarkeit von Daten und bildet ein weltweites Netzwerk zur Unterstützung der Kunden, das unterschiedliche Regulierungssysteme bei verschiedenen nationalen Behörden abdeckt.

Das Gründungstreffen der IAMA ist für das Frühjahr 2019 geplant. Die IAMA ist offen für alle Marktteilnehmer, einschließlich der Flugzeughersteller, Fluggesellschaften, Lieferanten und Leasing-Gesellschaften. Die Gründungsmitglieder der Allianz sind der Überzeugung, dass ein starker und transparenter Nachrüstmarkt allen nutzt. Sie arbeiten zusammen an einem transparenten, eigenständigen und unabhängigen Markt für die Nachrüstung von Flugzeugen, um Betreibern eine größere Auswahl zu ermöglichen und Mehrwert für die Luftfahrtindustrie zu erzeugen.