Garz & Fricke legt neue Generation auf 4,3-Zoll-HMIs für Industrieumgebungen

Garz & Fricke hat seine bestehende Baureihe von 4,3-Zoll-HMIs (Human Machine Interface) überarbeitet und technologischen Standards angepasst. Zukünftig wird es die 4,3-Zoll-Serie für die Familien „Nallino“ und „Santino“ geben.

Die Modernisierung der 4,3-Zoll-HMIs erfolgt im Zuge des bei Garz & Fricke üblichen Product Lifecycle Managements. Damit die Lösungen zukünftig in noch mehr Anwendungen zum Einsatz kommen können, wurden für die Aktualisierung auf Basis zweier SBC-Familien realisiert: Nallino wurde für eine geringe Leistungsaufnahme und kostensensitive Projekte optimiert. Santino LT entwickelte der Hersteller für anspruchsvollere UI- und UX-Konzepte.

Bei beiden Varianten handelt es sich zum Start der Serie um „Rear Mount“-Produkte. Sie sind besonders leicht zu integrieren, da die Front eines zu bestückenden Gerätes nur über einen rechteckigen Ausschnitt sowie vier Gewinde zur Verschraubung verfügen muss. Verwendet werden die Produkte überwiegend im Bereich der Labor- oder Medizintechnik, wie in Tischzentrifugen oder Messgeräten. Die bekannten weiteren Bauformen „Panel Mount“ und „Flush Mount“ folgen im Laufe des Jahres 2020.

Wesentliche Verbesserungen bringen die neuen Prozessoren der aktuellen i.MX6-Generation, die Garz & Fricke jetzt für seine neuen 4,3-Zoll-HMIs verwendet. »Der Kunde profitiert dadurch von mehr Performance der CPU und GPU«, erklärt Stephan Meyer-Loges, Product Manager Embedded Systems von Garz & Fricke, die Vorteile der neuen Produktversion. »Die aktuelle Variante hat darüber hinaus einen längeren Produktlebenszyklus und bietet mehr Effizienz.« Da eine aktuelle Generation der Single Board Computer verbaut wird, beginne der Lifecycle der neuen Produktlinie quasi von vorn, so Stephan Meyer-Loges. Dadurch bleiben die Investitionen der Kunden langfristig geschützt.

In der neuen Produktvariante verwendet Garz & Fricke verbesserte Displays mit hoher Helligkeit und widerstandfähigen Touchscreens. Die neue Serie verfügt über ein High Brightness Display mit bis zu 576 cd/m² sowie einen störunempfindlichen Projective Capacitive (PCAP) Touchscreen. Die Displays lassen sich auch unter schwierigen Umgebungs- und Sichtbedingungen, beispielsweise bei indirekter Sonneneinstrahlung, noch gut abgelesen.

Die Varianten Nallino und Santino LT unterscheiden sich durch die jeweils verbauten Prozessoren sowie die Grafikeinheit. Nallino basiert auf dem Low-Power-Prozessor i.MX6ULL und bietet keine 3D-Grafikbeschleunigung. Santino LT arbeitet mit einem Single- oder Dual-Core-i.MX6-Prozessor mit einer höheren Taktfrequenz und einer 3D-Grafikbeschleunigung.

»Mit der Low-Power-Variante Nallino sprechen wir explizit den Markt für preissensitive Anwendungen an«, betont Sascha Ullrich, Head of Sales von Garz & Fricke. »Die Lösung bietet zudem die Möglichkeit eines Upgrades auf Santino LT. Damit lassen sich die Rechenleistung sowie die Grafikperformance, je nach Kundenanforderung, problemlos skalieren. Auf diese Weise können wir jederzeit flexibel auf Kundenwünsche reagieren.«

Eine Vielzahl von Schnittstellen ist bei Garz & Fricke Teil des Plattformkonzeptes. Standardmäßig gehören dazu: 100-Mbit/s-Ethernet, bis zu zwei USB-2.0-Ports, RS485, CAN, RS232, GPIO und µSD-Karte.

Die Produkte Nallino und Santino LT sind als General-Purpose-Geräte konzipiert und eignen sich für viele unterschiedlichen Anwendungen. Aufgrund ihrer Störfestigkeit und Robustheit sind die neuen HMIs von Garz & Fricke für den Einsatz in nahezu allen Industrie-Umgebungen geeignet.