Stimmungsbild der SMT-Branche »Wir befinden uns an einem Wendepunkt«

Stagnation am chinesischen Markt

Vegelahn wirft einen weiteren Punkt auf: »Im SMT-Bereich sind alle Akteure einem enormen Kostendruck ausgesetzt, dem es klug zu begegnen gilt, um profitabel zu bleiben.« Weiterhin würden die Themen Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit das Handeln der Branche treiben. »Es bleibt die Frage zu klären, inwieweit Elektronik in eine grüne Zukunft passt. Das betrifft auch die Lieferkette, die an ihrem Umweltverhalten, dem ökologischen Fußabdruck gemessen wird.«

Er erkennt einen Trend hin zu immer leistungsfähigerer Elektronik, die in immer kleineren Einheiten produziert wird. »Neue Gadgets schießen wie Pilze aus dem Boden, elektronische Lösungen beherrschen vermehrt das alltägliche Leben. Ob im Smart Home, bei dem jede Regeleinheit intuitiv gesteuert werden kann, oder smarte Wearables im Alltag, die Ästhetik und Funktionalität überzeugend verbinden: Elektronik begegnet uns heute überall.«

Ein Blick auf den chinesischen Markt zeigt: »Für 2019 erwarten wir kein nennenswertes Wachstum am chinesischen Markt«, so Jürgen Ries, Managing Director der Asys Group China. »Wichtige Segmente, wie der Automobil- oder Smartphone-Sektor waren erstmalig rückläufig in den Absatzzahlen.« Der Experte sieht einen Trend zur Produktionsverlagerung von China in andere asiatische Länder. »Das ist unter anderem dem Kostendruck, aber auch dem momentanen politischen Kurs aus den USA geschuldet. 2020 könnte die Umstellung auf die 5G-Technologie wieder zu stärkerem Wachstum führen, da dann neue Hardware für Server, Telefone etc. erforderlich wird.«

Krauss sagt dazu: »China ist der größte produzierende Markt weltweit. In den nächsten fünf Jahren wird dort die Halbleiterindustrie massiv ausgebaut werden. Natürlich erfolgt nach dem Vorbild Europa auch eine Verlagerung der Produktion in Nachbarländer mit niedrigem Lohnniveau. Im Gegenzug wird die Automatisierung nach deutschem und europäischem Muster in der chinesischen Produktion weiter eingeführt und umgesetzt.«

Das planen die Hersteller

Das Potenzial des chinesischen Markts nutzt Ersa, um die weltweite Wachstumsstrategie fortzusetzen: Angefangen mit der Eröffnung einer Niederlassung in Vietnam im Dezember 2018 sollen in den nächsten 24 Monaten weitere Standorte folgen. »Wo auch immer auf dem Globus, alle unsere Präsenzen müssen zwingend auf dem gleichen hohen Niveau agieren – sowohl in Beratung, Produktionsbegleitung und Unterstützung beim technischen Prozess als auch bei Service, Teileversorgung und vor allem der weltweiten Schulung und den Technologieseminaren mit und für unsere Kunden.« Zusätzlich baut das Unternehmen seine Fertigungskapazitäten in Wertheim und Zhuhai weiter aus. Der erste Bauabschnitt in Wertheim soll im April 2019 bezugsfertig sein, unmittelbar danach startet der zweite Bauabschnitt. In Zhuhai wird die Fertigungskapazität durch einen Neubau ebenso bis Ende des Jahres verdoppelt. »So sind wir optimal gerüstet für die Herausforderungen des globalen Marktes in der Elektronikindustrie.« Asys setzt 2019 weiter »auf die Optimierung unserer Produkte im Hinblick auf die Effizienzsteigerung«, so Vegelahn. »Das heißt, wir schauen uns Prozesse an und drehen an den Schrauben, die uns auch in Zukunft den Vorsprung am Markt einbringen. Wir setzen auf ausgeklügelte Optionen, die es unseren Kunden erlauben, flexibel auf wechselnde Marktanforderungen zu reagieren. Außerdem treiben wir die Implementierung neuer Technologien hin zur „Smart Machine“.« Der Hersteller setzt 2019 auf die Erweiterung seines Portfolios mit Material Logistics und den zugehörigen Softwarethemen. »So können wir unseren Kunden eine umfassende Lösung aus einer Hand anbieten.«

Fujis Strategie-Roadmap sieht eine Intensivierung der autonomen Prozesse und Maschinen sowie mehr Softwareunterstützung vor. »Wir haben im letzten Jahr Marktanteile gewonnen – dies wollen wir natürlich auch 2019 weiterführen«, so Gross. Neben einer breiteren Marktpräsenz will der Unternehmer sowohl in Personal als auch im Bereich Technik weiter wachsen.