AT&S Weltweit Nummer 1 für HighTech-Leiterplatten

Zwei Meilensteine verzeichnet AT&S: Das Unternehmen ist nach den neuesten Zahlen von Prismark für 2018 weltweit führender Anbieter von High-End-Leiterplatten. Außerdem feiert das Unternehmen den erfolgreichen Börsengang vor 20 Jahren.

Immer komplexere, hochdichte und leistungsfähige Systeme mit den entsprechenden elektronischen Schaltungen erfordern auch dafür ausgelegte Boards bzw. Leiterplatten. Diese Anforderungen werden mit High-End-Produkten wie der HDI-Technologie adressiert. So können Vorteile wie eine höhere Leiterbahn-Dichte, bessere Charakteristik für das elektrische Verhalten und die Signalübertragung, kurze Signalpfade und eine gute Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) bzw. Störfestigkeit geboten werden. Damit werden die hoch qualitativen Produkte leistungsfähiger, zuverlässiger, leichter und kompakter. Typische Anwendungen findet man in Smartphones, Tablets, Wearables, Automotive- und Speicher-Produkten, Industrieelektronik aber auch in künftigen 5G-Applikationen.

Allerdings stellen diese High-End-Technologien höhere Anforderungen an das Design und die Fertigung. Hier bringt AT&S sein umfassendes Know-how, kombiniert mit seinen hohen Forschungs-/Entwicklungsleistungen und einer frühzeitigen strategischen Ausrichtung auf hoch qualitative und höchst anspruchsvolle Produkte ein. Die Marktforscher von Prismark sehen AT&S für 2018 mit einem Umsatzanteil von mehr als 830 Millionen US-Dollar als Nummer Eins für das HDI-Marktsegment. HDI-Produkte machen etwa 15 Prozent am weltweiten Gesamtmarkt für Leiterplatten aus.

20-jähriges Börsenjubiläum

Die führende Position von AT&S bei HDI-Leiterplatten unterstreicht die strategische Ausrichtung mit Fokus auf High-End-Technologien. AT&S bietet eine breite Palette an anspruchsvollen Lösungen für Kunden aus den Bereichen Mobile Devices, Automobilelektronik, Medizintechnik, Industrieelektronik und Halbleiterindustrie. Vor diesem Hintergrund konnte AT&S nicht nur einen erfolgreichen Börsengang, sondern auch eine ebenso erfolgreiche Unternehmensentwicklung mit einer kontinuierlichen Dividendenpolitik für seine Aktionäre vollziehen. So konnte der Umsatz seit Börsengang von 151 Mio. € (Ende 1998/99) auf über 1 Mrd. € und die Mitarbeiterzahl von rund 1.900 (Ende 1998/99) auf 9.800 gesteigert werden.

Der Börsengang der AT&S fand im Juli 1999 am Neuen Markt in Frankfurt statt und feiert damit sein 20-jähriges Jubiläum. Im Frühjahr 2008 entschloss man sich, an die Börse nach Wien zu wechseln. Gleichzeitig wurde die Einstellung der Notierung und der Widerruf der Zulassung der AT&S-Aktien zum regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse eingeleitet. An der Wiener Börse notiert die Aktie seit März 2018 im Leitindex ATX.

Für die steigenden Anforderungen in dynamischen Märkten wie der Elektromobilität, dem automatisierten/autonomen Fahren, der 5G-Mobilkommunikation, der modernen Medizintechnik und der Halbleiterindustrie will AT&S auch künftig leistungsfähige Lösungen entwickeln und anbieten. Parallel dazu wandelt sich das Unternehmen immer mehr zum Anbieter von umfassenden Verbindungslösungen mit Produkten und Technologien, die weit über die reine Leiterplatte hinausgehen. Hier sieht man eine große Chance, sich auf verschiedenen Ebenen grundlegend weiterzuentwickeln, um einen wesentlich größeren Markt mit hohen globalen Wachstumsraten zu erreichen. Kunden können noch breiter mit größerem Wertschöpfungspotenzial bedient und neue Anwendungsfelder erschlossen werden. Dazu nutzt AT&S seine bestehenden Kompetenzen bzw. Technologien und baut diese mit entsprechendem Investitionsaufwand weiter aus.