Verlagerung nach Singapur und USA Wacker schließt Produktion von Halbleiterwafern in Japan

Siltronic, die Halbleitertochter der Wacker Chemie AG, will ihre Produktionskapazitäten für 200-mm-Wafer straffen und plant aus diesem Grund, ihren japanischen Produktionsstandort Hikari zur Jahresmitte 2012 schließen.

Die Produktionsvolumina des Werks Hikari will der Münchener Chemiekonzern auf die bestehenden Siltronic-Standorte für 200-Millimeter-Wafer in Singapur und Portland (Oregon, USA) übertragen und dort auf diese Weise die Auslastung optimieren. Im Zusammenhang mit der beabsichtigten Werksschließung fallen Aufwendungen von voraussichtlich etwa 70 Mio. € an.

Siltronic produziert am Standort Hikari Wafer für die Halbleiterindustrie sowie Siliziumeinkristalle und beschäftigt dort derzeit rund 500 Mitarbeiter. Um ihre japanischen Halbleiterhersteller weiterhin optimal betreuen zu können, wird Siltronic auch in Zukunft in Japan mit einer eigenen Vertriebsorganisation und Anwendungstechnik vertreten sein. Mit der Schließung des Standortes Hikari setzt Siltronic die Strukturverbesserungen weiter fort und passt ihre Kapazitäten der Marktnachfrage an. Im Rahmen der vor zwei Jahren festgelegten Leitstandort-Strategie nutzt Siltronic die Möglichkeit, die Herstellung von Siliziumwafern nach einzelnen Durchmessern auf einzelne Standorte zu konzentrieren, um auf Marktveränderungen flexibel reagieren zu können.