Marktchancen für die Gedruckte Elektronik erhöhen VDE gründet Normungsgremium für Gedruckte Elektronik

Um die weltweite Markteinführung der Gedruckten Elektronik und die weitere Entwicklung neuer Felder wie Batterien und Sensoren zu beschleunigen, hat die IEC (Internationale Elektrotechnische Kommission) das Komitee IEC/TC 119 "Printed Electronics" gegründet. Der VDE unterstützt diese Aktivitäten nun mit einem eigenen Gremium.

Im Fokus der Arbeiten werden Normungs- und Standardisierungsvorhaben zu Materialien, Prozessen und Produkten der Gedruckten Elektronik stehen, aber auch Umwelt- und Gesundheitsaspekte. Die Sekretariatsführung obliegt dem koreanischen nationalen Komitee. Um die deutschen Interessen auf internationaler Ebene zu vertreten, unterstützt die DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE (VDE|DKE) die internationalen Normungsaktivitäten mit einem eigenen Gremium. Hierzu können sich Interessierte zur Mitarbeit melden.

Zu Produkten der Gedruckten Elektronik gehören zum Beispiel flexible organische Solarzellen, die sich auf Folien gedruckt an bestehende Oberflächen anpassen lassen, oder RFID-Tags, elektronisch lesbare Identifikationsetiketten. Die Marktchancen dieser jungen Technologie werden als sehr günstig eingeschätzt. Möglich machen diese neuen Verfahren insbesondere  neue Werkstoffe mit zum Teil nanotechnologischen Eigenschaften.

Anmeldung und Infos zur Mitarbeit im deutschen Gremium der VDE|DKE sind erhältlich bei Theodor Bernd Lieber .