rtg electronics Über 1700 Quadratmeter am neuen Standort

Daniel Frieg, rtg electronics
»Flexibilität ist eine wichtige Größe bei uns, das wird von unseren Kunden einfach erwartet.  Wir sind in der Lage, eine Linie binnen Stunden umzustellen.«
Daniel Frieg, rtg electronics: »Flexibilität ist eine wichtige Größe bei uns, das wird von unseren Kunden einfach erwartet. Wir sind in der Lage, eine Linie binnen Stunden umzustellen.«

Nach dem Umzug Ende 2015 in ein neues Firmengebäude am Dortmunder Flughafen blickt der EMS-Dienstleister rtg electronics auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Am neuen Standort stehen rtg-electronics mehr als 1700 Quadratmeter für Verwaltung und Produktion zur Verfügung. Vor allem Flexibilität ist bei rtg Programm. Daher ist es von Vorteil, dass alle Produktionsschritte zusammen mit der modernen Lager- und Versandlogistik in einer Halle angesiedelt sind. Das Bestreben der rtg electronics ist es, in einer durchstrukturierten Inline-Produktion große Serien bis zu 100.000 Stück und mehr per anno einwandfrei zu fertigen und auch Prototypen unter Serienbedingungen mit kurzen Durchlaufzeiten herzustellen.

»Flexibilität ist eine wichtige Größe bei uns, das wird von unseren Kunden einfach erwartet. Wir sind in der Lage, eine Linie binnen Stunden umzustellen«, erklärt Daniel Frieg, Vertriebsleiter von rtg electronics. Durch Sicherheitslager und das Kanban-Prinzip wird diese Strategie unterstützt. Kurzfristige Anfragen können somit schneller bedient werden. Insgesamt zehn Paternoster-Systeme des Herstellers Hänel stehen rtg electronics dabei zur Verfügung. In denen werden sowohl Vormaterialien als auch Halbfertig- und Fertigprodukte ESD-geschützt und staubsicher gelagert. »Auf Wunsch realisieren wir durchgängige und individuelle Logistikkonzepte und versenden die fertigen Produkte direkt an den Endabnehmer unserer Kunden«, so Dominik Gesing, Logistikleiter von rtg electronics.