Inline-Dampfphasenlötsystem von Asscon Strom sparen leicht gemacht

Inline-Dampfphasenlötsystem von Asscon
Inline-Dampfphasenlötsystem von Asscon

Angesichts der in Zukunft deutlich steigenden Energiekosten rückt Asscon die erheblichen Stromeinsparpotenziale ihrer Inline-Vakuum-Dampfphasenlötsysteme in den Fokus der productronica.

In den nächsten Jahren werden auf produzierende Unternehmen hinsichtlich der Energiekosten erhebliche Veränderungen zukommen. Um die Klimaziele zu erreichen, wurde durch das Kyoto-Protokoll der weltweit erlaubte Ausstoß an CO2 begrenzt. Neben der Menge an CO2-Ausstoß wurde allerdings auch die Berechtigung zum Ausstoß von Emissionen limitiert. Künftig werden Emissionsrechte vergeben. Diese benötigen Unternehmen, um Kohlendoxid in die Atmosphäre abgeben zu dürfen und so innerhalb einer bestimmten Periode eine Tonne CO2 zu produzieren.

Hier setzt Asscon mit seinen Dampfphasenlötsystemen an, denn diese verbrauchen laut Unternehmensangabe weniger Energie als heutige Reflow-Konvektionsöfen. So verbrauchen Reflow-Konvektionsöfen im Durchschnitt zwischen 15 und 22 kW. Ein Dampfphasenlötsystem von Asscon benötigt dagegen etwa 4,5 kW. Durch den homogenen Wärmeeintrag, die daraus resultierenden kürzeren Prozesszeiten und durch die deutlich geringeren Prozesstemperaturen sollen sich die Produktionszeiten sowie die aufgewendete Energie reduzieren. Der Gesamtenergiebedarf der Dampfphase soll so gegenüber einem Reflow-Konvektionsofen signifikant niedriger sein bei einem gleichzeitig höheren Wirkungsgrad.

Asscon auf der productronica: Halle A4, Stand 265