Elektronikdienstleistungen Steca tritt als Katek-Marke auf

Als Mitglied im Katek-Verbund positioniert sich das Elektronikunternehmen Steca künftig auch nach außen als Marke im blauen Look&Feel der Katek-Gruppe.

Steca gehört schon seit Längerem zur Katek-Gruppe. Nun soll sich die Zugehörigkeit auch im Branding widerspiegeln.

„Stabil aufgehoben im Verbund, trotzdem agil und flexibel im Handeln - das sind die Vorteile, von denen unsere Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter durch die Zugehörigkeit zur Katek SE Gruppe profitieren“, freut sich Klauspeter Bader, Geschäftsführer von Steca. Die Vorteile zeigen sich auch in Zahlen: Steca wird 2019 voraussichtlich mit einem Umsatzwachstum von mehr als 20 Prozent abschließen.

Die Katek-Gruppe ist Teil des Münchener Beteiligungsunternehmens Primepulse. Zur Gruppe gehören der EMS- Dienstleister ETL aus Mauerstetten und die Katek GmbH aus Grassau. Für zwei weitere Zukäufe, die bebro electronic GmbH und die eSystems MTG GmbH, beide aus Baden-Württemberg, ist das Closing noch im Oktober geplant. Der Verbund verspricht Synergien nicht nur in den Bereichen Entwicklung, Einkauf, Produktion, Marketing und Vertrieb sondern auch bei der innovativen Ausrichtung in zukunftsträchtigen Märkten.

Das weitere Zusammenwachsen der Gruppe zeigt sich auch in Memmingen zukünftig durch einen einheitlichen Auftritt. Mit ihren zwei Geschäftsbereichen, EMS/ODM und Solar & Energie, tritt die Steca zukünftig unter dem Namen der Katek Gruppe auf. Um speziell den weltweiten Kunden und Geschäftspartnern aus dem Geschäftsbereich Solar & Energie den Erhalt der hohen Produktqualität sowie den kontinuierlichen Ausbau des Know-hows „Designed in Germany“ zu signalisieren, bleibt Steca als Produktmarke erhalten. Das heißt, dass die Solar- & Energieprodukte des Elektronikdienstleisters ihrem wachsenden Kundenstamm auch in Zukunft unter dem Namen „Steca – a Katek Brand“ angeboten werden.