PCB und Electronic Systems im zweiten Quartal Stabiles Geschäft bei Elektronischen Baugruppen erwartet

Das Book-to-Bill-Ratio als Trendindikator für den Markt von elektronischen Baugruppen erreichte laut ZVEI-Fachverband PCB and Electronic Systems im zweiten Quartal 2012 einen Wert von 1,01. Die befragten Firmen gehen für die kommenden zwölf Monate von einem stabilen Geschäftsverlauf aus.

Der Auftragseingang im abgelaufenen zweiten Quartal lag um 2,2 Prozent unter dem Vorquartal, 8,9 Prozent unter dem vierten Quartal und um 10 Prozent unter dem dritten Quartal 2011. Beim Umsatz ist es ähnlich, im zweiten Quartal 2012 lag er 5,4 Prozent unter dem Vorquartal, 7,6 Prozent unter dem vierten Quartal und 13 Prozent unter dem dritten Quartal 2011.

Allerdings lag die Anzahl der Arbeitstage im zweiten Quartal mit 59 um 8 Prozent unter der im Vorquartal. Deshalb lässt sich das zweite Quartal 2012 trotz Rückgang positiv beurteilen: Der Boden des Abschwungs könnte erreicht sein.  

Derzeit sieht es allerdings für die Elektronikindustrie im Ganzen nicht so rosig aus, weil sich der Export für die Elektronikindustrie nicht so entwickelt wie erhofft. Die ursprüngliche Wachstumsprognose von 5 Prozent hat der ZVEI aus diesem Grunde jetzt deutlich nach unten korrigiert.

Jetzt dürften also alle gespannt auf die Zahlen für Leiterplatten und elektronischen Baugruppen im dritten Quartals warten, denn die Leiterplatten gelten als Frühindikator für die Elektronikindustrie insgesamt.