SMT-Equipment Siplace will mit DEK weltweite Nummer 1 werden

Die perfekte SMT-Lösung

Sie erklärten unlängst, gemeinsam mit DEK Integrationsprojekte vorantreiben zu wollen – was heißt das genau?

Wir arbeiten derzeit an einer gemeinsamen Software, die die gesamte SMT-Linie steuert. Das wird die Basis sein für viele neue Produkte, mit denen wir im kommenden Jahr auf den Markt gehen werden.

Was beinhaltet Ihre Vision der perfekten SMT-Lösung?

Wir arbeiten daran, weiterhin den SMT-Prozess so zu optimieren, dass absolute Transparenz gegeben ist und der Kunde den Prozess so steuern kann, dass er am Ende so nahe wie möglich an die 100-Prozent-Qualitätsmarke herankommt. Wir wollen das natürlich so gut wie möglich unterstützen.

Werden wir irgendwann an die 100 Prozent – also 0 ppm – kommen?

10 ppm ist schon sehr gut, einstellig ist absolut möglich, und der nächste Schritt, um dem Ziel »100 Prozent« so nahe wie möglich zu kommen.

Sie beschrieben kürzlich Akquisitionen als eine große Stärke von ASMPT. Sie sagten: »Akquisitionen werden mit deutlich längerfristiger Perspektive entschieden, Veränderungen in Richtung Kunden und Mitarbeiter viel behutsamer und einvernehmlicher vorgenommen.« – Was bedeutet das für den Fertigungsstandort Europa?

ASMPT nutzt ganz gezielt die Stärken der einzelnen Standorte und baut deren Stärken weiter aus. Im Zuge dessen wurde und wird ASMPT von einer asiatischen Firma immer mehr zu einem globalen Unternehmen. Diese Entwicklung ist eine der großen Stärken von ASMPT und unseres CEOs WK Lee. Diese Strategie wird in der Praxis gelebt und auch so verstanden.