Ersa Selektivlötanlage für Linen und Fertigungsinseln

Der hohe Durchsatz und die hohe Flexibilität stehen bei der Ecocell nicht im Widerspruch. Mit zwei integrierten Vorheizungen können bis zu 4 Leiterplatten gleichzeitig bearbeitet werden und Doppeltiegelsysteme bieten die Möglichkeit Leiterplatten-Nutzen effizient zu löten.

Die Ecocell Selektiv-Lötanlage von Ersa arbeitet nach dem Toyota-Prinzip und führt die Leiterplatten dem Uhrzeigersinn entgegengesetzt. Diese U-Form-Anordnung ermöglicht einen Einsatz in Fertigungsinseln oder innerhalb der Fertigungslinie.

Der hohe Durchsatz und die hohe Flexibilität stehen bei der Ecocell nicht im Widerspruch. Mit zwei integrierten Vorheizungen können bis zu 4 Leiterplatten gleichzeitig bearbeitet werden und Doppeltiegelsysteme bieten die Möglichkeit Leiterplatten-Nutzen effizient zu löten. Ebenso bietet die Anlage die Möglichkeit, sowohl beim Einsatz von Miniwellen- als auch beim Einsatz von Multiwellensystemen, unterschiedliche Lotlegierungen zu verwalten. Diese Funktion und die Möglichkeit einen Multiwellentiegel zu warten, während der andere arbeitet, reduziert Rüstzeiten deutlich.

Wie in allen anderen Selektivlötanlagen von Ersa kommt auch in der Ecocell der Präzisions-Sprühfluxer zum Einsatz. Mit integrierter Sprühstrahlkontrolle wird der Flussmittelauftrag in Einzelpunkten und Bahnen mit reproduzierbar hoher Qualität ausgeführt. Die kurzwelligen IR-Strahler-Kassetten, die sich auf der Leiterplattenunterseite befinden, kann man mit Konvektionsoberheizungen ergänzen, um eine homogene Durchwärmung von komplexen und gemischt bestückten Baugruppen zu ermöglichen. Eine weitere optionale Konvektionsoberheizung über dem Miniwellenlötmodul hält die Wärme während des Lötens stabil.

Im Lötmodul sorgt der von Ersa entwickelte »Peel-off« für brückenfreies Löten in der 0°-Ebene und garantiert sehr geringe DPM-Raten. Die Maschinensoftware überwacht alle relevanten Prozessparameter und zeichnet diese (Traceability) gemäß ZVEI-Standard auf.  Ein Highlight bietet die Option der grafischen Programmieroberfläche über den Ersa CAD-Assistent 2. Diese neue Software-Version erlaubt eine schnelle und einfache Offline-Programmierung im laufenden Maschinenbetrieb. Zur Programmierung können DXF-Daten oder eingescannte Leiterplatten verwendet werden.