Für die Luft- und Raumfahrt: blei-veredelte ICs in kleinen und große Mengen Maxim: Oberflächenveredelung macht aus bleifrei bleihaltig – bei voller Garantie

Ab sofort sind bei Maxim speziell für Anwendungen aus der Wehrtechnik sowie Luft-und Raumfahrt blei-veredelte (SnPb) ICs erhältlich. Dafür hat Maxim eigens zwei Programme ins Leben gerufen: für kleine Mengen ab 50 Stück und für große Volumen.

Um die seit 2006 gültige RoHS-Richtlinie zu erfüllen, hat Maxim wie viele andere IC-Hersteller seine Oberflächen modifiziert. Aber nicht alle Anwendungsbereiche verwenden bleifreie Bauelemente: Höchst sicherheitskritische Märkte wie die Wehrtechnik und die Luft- und Raumfahrt sind von der RoHS-Richtlinie ganz oder teilweise ausgenommen und das auch noch über die nächsten Jahre.

Die Crux: Für Kunden aus dem Wehrtechnik-/Luftfahrt-Bereich wurde es immer schwieriger, bleihaltige Bauteile zu bekommen. In einigen Fällen ist eine bleihaltige Oberflächenbehandlung schlicht nicht mehr erhältlich und in anderen Fällen ist die Mindestbestellmenge deutlich höher als der tatsächliche Bedarf des Kunden. Um die hohen Mindestbestellmengen zu vermeiden, war der Kunde gezwungen, entweder die bleifreien Bauteile zu kaufen und sie mit Bleilot zu verarbeiten, oder sie von einem anderen Unternehmen mit einem Löt-Tauchbad überarbeiten zu lassen. Im letztgenannten Fall wird jedoch durch das Tauchbad die Hersteller-Garantie von Maxim ungültig. 

Abhilfe schaffen will Maxim nun durch die Blei-Veredelung seiner ICs für den Einsatz in der Wehrtechnik, Luft- und Raumfahrt.  Für kleine Mengen mit einer bleihaltigen Oberflächenbehandlung beträgt die Mindestbestellmenge 50 Stück. Bleifreie Teile ab Lager oder Bauteile, die direkt aus der Produktion kommen, lässt Maxim bei einem für Wehrtechnik-Produkte zertifizierten Partnerunternehmen nachbearbeiten. Den gleichen Service nutzt der IC-Hersteller auch für die Wehrtechnik-Bauteile mit goldhaltiger Oberflächenbehandlung, für die die Kunden eine zusätzliche bleihaltige Oberflächenbehandlung wünschen. Das Partnerunternehmen, das die Nachbearbeitung für Maxim vornimmt, überarbeitet die Bauteile mit heißem Lot und kennzeichnet sie danach mit einem orangefarbenen Epoxid-Punkt auf dem Gehäuse, gemäß GEIA-STD-0006, der sich auf überarbeitete Bauteile mit heißem Lot bezieht. Die ursprüngliche Bezeichnung bleibt sichtbar und der zusätzliche orangefarbene Punkt vermeidet die Verwechslung mit Fälschungen, bei denen die Oberfläche mit schwarzem Epoxid überzogen und dann mit weißer Tinte neu beschriftet ist.

Maxim testet die überarbeiteten Bauteile nochmals bei Raumtemperatur mit demselben QCI-Testprogramm, das auch für Bauteile aus der Produktion verwendet wird. Vor dem Versand an die Kunden erfolgt eine visuelle Qualitätssicherungs-Endkontrolle. Bei diesem Procedere gewährt Maxim ausdrücklich die volle Garantie. Zudem ist auf Anfrage ein Röntgenfluoreszenz-Report erhältlich, der zeigt, dass kein reines Zinn auf einem Teil des Lots verblieben ist. Die Zykluszeit für diesen Prozess beträgt durchschnittlich sechs Wochen, vorausgesetzt dass Lagerbestand vorhanden ist.

Ein zweites Nachbearbeitungs-Programm ist auf Bauteile mit bleihaltiger Oberflächenbehandlung in größeren Mengen ausgelegt. Hierfür sind keine fertigen Bauteile ab Lager notwendig, sondern nur ein Bestand an Wafern. Wobei die Bezeichnung »größere Mengen« relativ ist, weil man aus einem einzelnen Wafer produktabhängig 1000 bis 10.000 Chips gewinnen kann. Die Mindestbestellmengen hängen daher vom Einzelfall ab.  Die Wafer werden gemäß dem Original-Ablauf mit bleihaltiger Oberflächenbehandlung genau wir vor der RoHS-Richtlinie bearbeitet. Dass bedeutet, dass man die Bauteile mit Lötzinn 85/15 SnPb galvanisiert.  Anschließend durchlaufen sie den Standard-Kennzeichnungsprozess, bekommen also keinen orangefarbener Punkt wie im Fall der kleinen Menge. Der Test erfolgt ebenfalls mit dem Standard-QCI-Testprogramm. Nach der Endkontrolle durch die Qualitätssicherung erhält der Kunde die Bauteile auch in diesem Fall mit der vollen Hersteller-Garantie. Zusätzliche Informationen stehen unter http://www.maxim-ic.com/products/military/lead-cots.cfm zur Verfügung.