Fraunhofer IZM Live Fertigungslinie: Höchste Präzision auf kleinsten Losgrößen

Wie lässt sich die Fertigung optimieren, um Nachfrageschwankungen abfedern zu können? Dieser Frage geht in diesem Jahr die Live Fertigungslinie des Fraunhofer IZM auf der SMT/Hybrid Packaging unter dem Motto »Höchste Präzision auf kleinsten Losgrößen« nach.

Die Wirtschaftskrise 2009 hat gezeigt, wie anfällig besonders mittelständige Betriebe, als Zulieferer oder Maschinenbauer, auf stark fluktuierende Produktnachfragen reagieren. Jeder Hersteller ist deshalb daran interessiert sein Fertigungsumfeld so zu optimieren, dass bei Nachfrageinbrüchen oder – zunahmen die Verluste in der Produktion möglichst klein sind und die Qualität der Produkte nicht abnimmt. Dass das Produktionsumfeld dabei möglichst transparent ist, dazu tragen Traceability- und MES-Software bei.

Deshalb stellt die Fertigungslinie in diesem Jahr mit dem LineRecorder eine Traceability-Sofware in den Mittelpunkt, die bei der Optimierung des Fertigungsumfeldes unterstützt. Prozesskontroll- und Steuerungssysteme decken eine Vielzahl von Funktionen ab. So kann das System neben der Kontrolle der Fertigungsprozesse auch Daten zur Auftragsverwaltung, Alarmfunktionen und Wartung verarbeiten und nachvollziehbar machen. Aber auch innerhalb der Fertigungslinie besteht der Anspruch zu zeigen, wie qualitative Produkte auch bei kleinsten Losgrößen wirtschaftlich gefertigt werden können. So verweist die Linie auf Miniaturisierungspotentiale im Bereich Feinstleitertechnik durch die Montage von miniaturisierten Technologien (z. B. 01/005 Widerstände) und den Einsatz von FlipChips als ungehäusten Halbleiterbauelementen. Fertigungsverfahren, wie das Jetten von Lotpaste und Globtrop, das Trennen der Nutzen mittels Laser oder das Aufbringen von Lotkugeln auf BGA und CSP ermöglicht eine wirtschaftliche Produktion auch bei kleinen Losgrößen. Die gleichbleibende Qualität ist abhängig von der Wahl der Fertigungsprozesse. Innerhalb der Fertigungslinie sorgen das Dampfphasenlöten oder die AOI vor und nach dem Pastendruck oder dem Bestückungsvorgang für die erforderliche Qualität.

Linienführungen in deutsch und englisch gibt es dreimal täglich: Dabei erläutern die Experten des Fraunhofer IZM wie eine Baugruppe produziert, inspiziert und dokumentiert wird.

Die Termine sind:

Dienstag, 3. Mai 2011
10:00 Uhr; 12:00 Uhr; 14:00 Uhr

Mittwoch, 4. Mai 2011
10:00 Uhr; 12:00 Uhr; 15:00 Uhr

Donnerstag, 5. Mai 2011
10:00 Uhr; 12:00 Uhr; 14:00 Uhr

Technologiesprechstunde des Fraunhofer IZM

Neu ist in diesem Jahr im Rahme der Fertigungslinie auch die Technologiesprechstunde des Fraunhofer IZM. Hier können die Besucher im Einzelgespräch mit Experten aus der Industrie und des FraunhoferIZM individuelle Fragen erörtern. Technologiesprechstunden gibt es zu den Themen Underfilling/ Verkapslung, Inline-Inspektion (AOI), zerstörende Prüfverfahren, Reparatur, Drahtbonder, FlipChip in Dampfphasen, Lotapplikationen und Traceability.