ZVEI-Erhebung für Mai Leiterplatten-Umsatz schrumpft, Auftragseingang steigt

Der Mai-Umsatz der Leiterplattenhersteller blieb um fast 14 Prozent unter dem des Vorjahresmonats, berichtet der ZVEI-Fachverband PCB and Electronic Systems. Der Auftragseingang lag im Mai knapp unter dem Zehnjahres-Durchschnittswert, aber fast drei Prozent über dem Umsatz des laufenden Monats und 1,3 Prozent über dem Auftragseingang im Mai des Vorjahres.

Im Mai 2011 wurde der zweithöchste Umsatz des vergangenen Jahres erreicht. In Summe war der Umsatz in den ersten fünf Monaten zehn Prozent geringer als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dennoch übertraf er den Zehnjahres-Durchschnitt um 3,7 Prozent.

Da der Mai 2012 weniger Arbeitstage hatte (20 gegenüber 22 im Vorjahr), stiegen die erteilten Bestellungen pro Arbeitstag um über elf Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat.

Kleine Firmen, die sich auf Muster und Prototypen spezialisiert haben, mussten stärkere Bestell-Rückgänge verzeichnen als große. Die Umsätze waren stärker rückläufig bei den größeren Unternehmen.

Das Book-to-Bill-Ratio als Trendindikator lag mit 1,03 nach vier Monaten erstmals wieder über pari.

Die Mitarbeiterzahl reduzierte sich im Vergleich zum Vormonat nur minimal (minus 0,4 Prozent). Gegenüber dem Vorjahresmonat betrug der Rückgang 5,1 Prozent. Dies ist auf Umstrukturierungsmaßnahmen und Anpassungen in einzelnen Unternehmen zurückzuführen.