Stabile Rückkehr zum Wachstum Leiterplatten: Der Aufschwung kommt überall an!

Peter Basista, Basista: »Die Preissteigerungen bei den Rohstoffen belasten unser Geschäft, weil der Preis- und Wettbewerbsdruck in unserer Branche enorm hoch ist, auch im Prototypenbereich.«
Peter Basista, Basista: »Die Preissteigerungen bei den Rohstoffen belasten unser Geschäft, weil der Preis- und Wettbewerbsdruck in unserer Branche enorm hoch ist, auch im Prototypenbereich.«

Nicht nur die großen, global agierenden Leiterplattenhersteller melden Rekordergebnisse. Auch beim Mittelstand kommt der Aufschwung voll an. Die Branche ist zuversichtlich, dass die Nachfrage im gesamten Jahr 2011 auf einem hohen Niveau bleibt.

Viel besser hätte das letzte Jahr für die deutsche Leiterplattenindustrie eigentlich nicht ausfallen können. Nach dem Einbruch der Märkte hat die Branche überraschend schnell zurück in die Wachstumsspur gefunden und das Krisenjahr 2009 größtenteils vergessen gemacht. Thomas Peters, Geschäftsführer von ggp-Schaltungen aus Osterode, verdeutlicht die Dynamik am deutschen Leiterplattenmarkt: »Im Jahr 2010 haben wir unseren Umsatz gegenüber 2009 um 62 Prozent gesteigert. Der Auftragseingang lag sogar um gut 80 Prozent höher. Somit konnten wir neue Rekorde markieren.« Auch andere mittelständische Unternehmen, wie die Firma Becker & Müller aus Steinach in Baden-Württemberg, haben sich schnell erholt: »Unser Umsatz im Jahr 2010 lag nur knapp unter dem Top-Ergebnis vom Jahr 2007«, berichtet der Geschäftsführer Xaver Müller.

Das wirft natürlich die Fragen auf, wie viel Substanz hinter der so schnellen Belebung des Marktes steckt und wie nachhaltig der Aufschwung ist? Peter Basista, Geschäftsführer der Firma Basista aus Bottrop, sieht es pragmatisch: »Ich kann derzeit zumindest keine Anzeichen erkennen, die in irgendeiner Weise auf einen Wachstumsstopp hindeuten.« Die große Vorsicht, die noch zu Beginn des Aufschwungs in der Branche vorherrschte, ist mittlerweile einer positiven Grundstimmung gewichen. »Wir sind sehr optimistisch«, bestätigt Xaver Müller von Becker & Müller. »Wir rechnen in diesem Jahr mit einer Steigerung des Umsatzes im zweistelligen Prozentbereich und vermuten eine Abflachung erst im vierten Quartal.«

Noch weiter blickt Thomas Peters von ggp-Schaltungen in die Zukunft: »Dass wir auch langfristig von den Chancen für Leiterplatten ’Made in Germany’ überzeugt sind, belegt unser Investitionsplan für die Jahre 2011 und 2012. Dieser hat ein Volumen von immerhin 4 Mio. Euro.«

Die steigende Mitarbeiterzahl in der Leiterplattenindustrie bestätigt die Erwartungen an eine andauernde Erholung: Laut ZVEI-Studie liegt die Beschäftigung in der Branche bereits wieder leicht über dem Niveau von November 2008.