Fujis SMT-Plattform NXTR Keine Platzierungsfehler, keine Bediener, keine Maschinenstopps

NXTR ist die erste, konsequent nach dem „Tripple Zero“-Prinzip entwickelte SMT-Plattform.
NXTR ist die erste, konsequent nach dem „Triple Zero“-Prinzip entwickelte SMT-Plattform.

Fuji Europe präsentiert auf der productronica 2019 mit NXTR die branchenweit erste auf Grundlage des "Triple Zero"-Konzeptes entwickelte Bestückplattform.

Daneben zeigt das Unternehmen, wie die Elektronik-Wertschöpfungskette effizient zu gestalten ist, sowie unter anderem Lösungen zur Arbeitsersparnis bei Produktionsvorbereitungs- und Wartungsprozessen.

Das Unternehmen entwickelt als Experte für Elektronik-Bestückungsautomaten und Robotic Solutions bereits seit vielen Jahren arbeitssparende Einheiten für die Smart Factory und deren Wartung. Die Ziele sind: null Platzierungsfehler, null Maschinenstopps und autonome und bedienerlose Arbeit. Gemäß diesen Anforderungen wurde die SMT-Plattform NXTR von FUJI konzipiert.

Null Platzierungsfehler

Mit der neu entwickelten Sensorik kann eine stabile und qualitativ hochwertige Platzierung gewährleistet werden. Der Zustand der Maschine wird in Echtzeit überwacht und gleichzeitig die Belastung von Bauteilen und Panels kontrolliert.

Null Maschinenbediener

NXTR automatisiert den bisher manuell durchgeführten Feeder-Tauschprozess erstmals vollständig. Fuji entwickelte dazu zum einen neue Kassettenzuführungen, die Bandspulen im Inneren aufnehmen können, zum anderen einen neuen Smart Loader, der die Zuführungen automatisch und zeitgerecht auf die richtigen Positionen der Maschine verteilt. Die Bediener von Maschinen sind des Weiteren nun frei von Feeder-Tausch- und Teileversorgungsarbeiten, die normalerweise den größten Arbeitsanteil des Bedieners vor den P&P-Maschinen ausmachen.

Null Maschinenstopps

NXTR setzt das Modularitätskonzept der Maschinen der NXT-Serie von Fuji fort. Bestückköpfe und andere Einheiten können ohne Werkzeug ausgetauscht werden. Die vorausschauende Wartung wird durch eine Selbstdiagnose ermöglicht, die verhindert, dass plötzliche Maschinenstopps den Produktionsplan beeinträchtigen.

Siebdrucker NXTR-PM

Zusätzlich zur Smart-Factory-Plattform NXTR wird am Fuji-Stand auch der Siebdrucker NXTR-PM ausgestellt, der mit einer doppelten Druckstruktur auf einem doppelten Förderband ausgestattet ist und zwei verschiedene Produkte auf einer Maschine drucken kann. Eine weitere Neuigkeit im Portfolio ist die neue Plattform sFAB-Alpha, die Axial-, Radial- und Jumper-Bauteile in Hochgeschwindigkeit bestückt.

Skalierbarer Bestückautomat NXT III

Darüber hinaus ist der skalierbare Bestückautomat NXT III auf der productronica zu sehen. Er ist die Antwort auf die sich durch multifunktionale Elektronik wie Mobiltelefone und Automotive-Anwendungen ergebende Zunahme immer weiter miniaturisierter Bauteile und den damit verbundenen Anstieg der Bestückungsdichte. Gleichzeitig steigen die Bestückungsanforderungen durch Bauteile mit sehr kleinem Anschlussraster, Bauteilen von Package-on-Package-Anwendungen und Abschirmblechen.
Für diese Anforderungen wurde die NXT III/IIIc entwickelt, die gleichzeitig eine hohe Kompatibilität mit dem Vorgänger NXT II gewährleistet, indem z.B. viele bestehende Maschinenelemente wie Bestückköpfe, Tray-Einheiten und Feeder des Vorgängermodells NXT II an der NXT III/IIIc weiter verwendet werden können.

Das System ist für hochvolumige Produktion und einen hohen Produkt-Mix durch eine neue Servo-Steuerung für eine noch schnellere und genauere Motorsteuerung sowie eine stabilere Konstruktion der X/Y-Achsen und des Maschinenrahmens vorbereitet. Für das Bauteilespektrum von 03015 über mittlere bis zu den großen Bauteilen wurde der Durchsatz durch das neue „Flying Vision System“ erhöht. Die nächste Bauteilegeneration 03015 unterstützen auch der neue, superschnelle Bestückkopf H24S (24 Nozzles, 35.000 BT/h) und noch schnellere Feeder. In Abhängigkeit von den benötigten Feeder-Stellplätzen und dem Durchsatz ist das System skalierbar, wobei zwei Modultypen (M3, Breite 325mm, 20 Feeder-Stellplätze) oder MX (Breite 50 mm, 45 Feeder) zur Verfügung stehen. Die Bestückköpfe können in wenigen Minuten ohne Werkzeug ausgetauscht werden und ein Feeder-Tausch ist während der Produktion ohne Maschinenstopp möglich.

Bestückungsmaschine AIMEX III

Zu sehen ist ferner die All-in-One-Bestückungsmaschine Aimex III, die große Mengen unterschiedlicher Bauteiltypen und Leiterplattengrößen verarbeiten kann, wobei 130 Stellplätze für unterschiedlich gegurtete Bauteile angeboten werden. Sie verfügt über eine auswählbare Bestückportalkonfiguration, wobei sowohl die Kopftypen als auch die Anzahl der X/Y-Achsen zur Änderung der Produktionsart und -menge angepasst werden können. Die Serieneinführung neuer Produkte erleichtert der „Auto Shape Generator“; die Multi-Feeder-Unit ermöglicht den Tausch ganzer Rüstgruppen auf einmal.

sFAB-D

Die Fuji SmartFab automatisiert manuelle Montagearbeiten und steigert die Produktivität durch eine modular aufgebaute Arbeitszeile für verschiedene Anwendungen, Power-Modul-Fertigung, MID/3D-Bestückung sowie radiale und axiale Bestückung inklusive Cut & Clinch. Sie unterstützt Radial- und Axialgurte, Trays, Sticks und Rüttelförderer zur Bauteilezuführung.

Vorgestellt werden auf der productronica ferner der Lotpastendrucker GPX-C, autonome Wartungs-Tools sowie ein neues SMD-Tower-Lagersystem. Fuji betreibt außerdem einen eigenen Stand für SEMI SMT-ELS (A3.134) und ist zudem auch am Projekt des Fraunhofer IZM (Halle B2, Stand 480) beteiligt.

Fuji Europe, Halle A3, Stand 317