Klares Bekenntnis zum Standort Deutschland Investitionsoffensive bei ggp-Schaltungen

Thomas Peters, Geschäftsführer von ggp-Schaltungen: »Unser Investitionsplan zeigt, dass wir auch langfristig von Chancen für Leiterplatten ‚made in Germany’ überzeugt sind.«
Thomas Peters, Geschäftsführer von ggp-Schaltungen: »Unser Investitionsplan zeigt, dass wir auch langfristig von Chancen für Leiterplatten ‚made in Germany’ überzeugt sind.«

Der Leiterplattenhersteller ggp-Schaltungen stellt die Weichen für weiteres Unternehmenswachstum: In diesem Jahr startet die Firma den Bau eines neuen Produktions- und Verwaltungsgebäudes.

Die Produktionsfläche wird um 50 Prozent auf 6.000 m2 erweitert und mit einer Reihe neuer Maschinen und Anlagen bestückt, die für die Kernprozesse der Leiterplattenproduktion von elementarer Bedeutung sind. Zu den Investitionen in den Maschinenpark gehören unter anderem ein neuer Galvanoautomat, eine neue Ätzlinie, eine Stopplack-Spray-Linie und ein Cut-Sheet-Laminator. Zudem entstehen komplett neue Multilayer-Press- und Legeräume. Das Investitionsvolumen im Jahr 2011/12 beläuft sich insgesamt auf ca. 4 Mio. Euro.

Bereits abgeschlossen hat das Unternehmen die Investition in eine neue chemisch Ni/Au-Anlage. Mit der Inbetriebnahme dieser Anlage ist die Firma nun in der Lage, alle relevanten Lötoberflächen auch als Inhaus–Fertigung anzubieten.

Und auch in personeller Hinsicht hat sich ggp weiterentwickelt und jüngst mit Norbert Wittenberg einen erfahrenen Qualitätsmanagementbeauftragten gewonnen. Er ist unter anderem als Black Belt für Six-Sigma-Prozesse qualifiziert und kann aufgrund seiner Erfahrungen in der Leiterplattenindustrie sowie im Automotivebereich einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Fachkompetenz des Unternehmens leisten.