Gefördert durch den Bund Industrie 4.0 Kompetenzzentren gehen an den Start

Industrie 4.0 und seine Auswirkungen auf Arbeitsorganisation sowie Dienstleistung und Logistik wird künftig an zwei neuen Kompetenzzentren in Stuttgart und Dortmund erforscht.

In Stuttgart startet in Kooperation von Fraunhofer-Gesellschaft und Universität Stuttgart das "Future Work Lab", das die digitale Transformation der Industriearbeit untersuchen wird. In Dortmund ist dagegen die Erforschung von hybriden Dienstleistungen Schwerpunkt im Innovationslabor "Hybride Dienstleistung in der Logistik" der Technischen Universität Dortmund und der Fraunhofer-Gesellschaft.

Eine zentrale Aufgabe beider Kompetenzzentren wird auch der Transfer von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft sein, insbesondere zu kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Finanziert werden die Zentren mit insgesamt rund 15 Millionen Euro bis 2019 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Seit 2011 hat das BMBF in diesem Bereich Forschungsvorhaben im Umfang von rund 400 Millionen Euro gefördert. Noch 2016 wird eine weitere Förderinitiative folgen, mit der Fragestellungen zur Vernetzung technischer Systeme in Echtzeit und zur Entstehung neuer Geschäftsmodelle in der Produktion erforscht werden sollen.