Für die Produktion des iPhone5 Foxconn sucht 20.000 neue Mitarbeiter

Ab Herbst soll das iPhone5 bei Foxconn in Taiyuan, Shanxi vom Band laufen. Doch noch fehlen dafür etwa 20.0000 Fertigungsmitarbeiter. Foxconn startete deshalb eine gigantische Recruiting-Aktion und verspricht künftig höhere Gehälter und bessere Bedingungen, wie die chinesische Zeitung The Morning News berichtet.

Die Skandale bei Foxconn im letzten Jahr haben die Reputation des Apple-Auftragsfertigers stark geschwächt. Selbstmorde und Aufstände von Mitarbeitern in den chinesischen Produktionsstätten machten die miesen Arbeitsbedingungen beim taiwanesischen Auftragsfertiger offensichtlich. Wer nicht unbedingt muss, wird wohl kaum bei Foxconn anheuern. Doch damit steht Foxconn vor einem Problem, denn die Arbeiter sollen rund 85 Prozent des iPhone5 fertigen - etwa 57 Mio. Stück pro Jahr.

Nun versucht der EMS-Riese händeringend, den Personalbestand sogar mit Hilfe von Jobmessen aufzubessern. Angestellt wird quasi jeder, so lange er zwischen 16 und 40 Jahre alt ist und über einen Gesundheitsnachweis verfügt. Auch das Gehalt habe Foxconn angehoben, eine genaue Summe wollte das Unternehmen aber nicht nennen.