Nach der Massenschlägerei Foxconn produziert wieder

Das Foxconn-Werk in Taiyuan, das der Apple-Zulieferer vergangenen Sonntag nach einer Massenschlägerei geschlossen hat, produziert wieder. Gerüchte, dass im betroffenen Werk das iPhone 5 produziert wird, wirkten sich sogar auf den Börsenkurs des Foxconn-Großkunden Apple aus.

Ungeklärt sind bislang die Ursachen der Massenschlägerei zwischen den Arbeitern des Werkes, die vergangenen Sonntagg spätabends in einem Wohnheim ausgebrochen war.

Foxconn behauptet, es habe sich um einen privaten Streit zwischen rivalisierenden Arbeiter-Gruppen gehandelt. Allerdings ist in Internet-Blogs zu lesen, dass die Arbeiter zuvor in einem Schlafsaal vom Wachpersonal verprügelt worden seien und erst dann die Massenschlägerei ausbrach.

Die cruden Arbeitsbedingungen bei Foxconn stehen schon lange in der Kritik. Angeblich hat Foxconn diese auf Drängen des Großkunden Apple zwar verbessert, aber alleine die Tatsache, dass es im Umfeld der Fabrik zu einer Massenschlägerei kommt, spricht nicht gerade für den Fertigungsriesen.