Gesamtmarkt zeigt 2011 gravierende regionale Unterschiede Fertigungsequipment: Europa und Südamerika legen zu, China verliert

Ein starker Start, aber eine nachlassende Dynamik in der zweiten Jahreshälfte – so fassen die Siplace-Marktanalysten die Entwicklung des Weltmarktes für SMT-Equipment im Jahr 2011 zusammen. Insgesamt schloss der Markt bei den Lieferungen knapp über dem Niveau des guten Jahres 2010, die Auftragseingänge sanken dagegen leicht.

Unterhalb dieser scheinbar ruhigen Ebene des Gesamtmarktes zeigten die Regionen unterschiedliche Dynamiken. So schrumpften die Lieferungen in China um etwa -15 Prozent. Dagegen erfreuten die Regionen Nord- und Südamerika, das restlichen Südostasien (ohne China) und Europa mit durchweg zweistelligen Wachstumsraten beim Wert der Auslieferungen. Dabei imponierten Nord- und Südamerika mit Wachstumsraten um die 40 Prozent, aber auch Europa (ca. +20%) und Südostasien (ca. +15%) zeigten sich stark.

In allen Regionen stark nachgefragt waren laut Aussage von ASM Assembly Systems die Siplace-Bestückautomaten. Der Anbieter steigerte seine Umsätze schneller als der Gesamtmarkt und konnte folglich seinen Weltmarktanteil weiter ausbauen.

Auch der Trend hin zu "Highend-Maschinen" nahm zu: 2011 wurden bereits mehr als drei von vier weltweit ausgelieferten Bestückautomaten dem Highend-Segment zugerechnet, im Gegenzug schrumpfte der Markt für Lowend-Lösungen. Dem Ziel in Richtung Nummer 1 auf dem Weltmarkt für Elektronikfertigung sei ASM Assembly Systems damit ein Stück näher gerückt, erklärt das Unternehmen: Diese Fortschritte bestätigen die jetzt Geschäftszahlen des börsennotierten Mutterkonzerns ASMPT: ASM AS trug 2011 mit Umsätzen von 626,3 Mio. USD bereits 37.8 Prozent zum Konzernrekordumsatz von 1,66 Mrd. USD bei. Offensichtlich unabhängig von den regional stark unterschiedlichen Dynamiken konnten die Siplace-Maschinen zulegen und Marktanteile gewinnen.