Organische Elektronik Der Bedarf an Material zur Herstellung von OLEDs steigt rasant

Den Marktforschern von NanoMarkets zufolge wird die Nachfrage nach Materialien zur Herstellung von OLEDs für Beleuchtung und Displays in den kommenden fünf Jahren deutlich steigen: von 420 Mio. Dollar im Jahr 2010 auf 2,9 Mrd. Dollar 2015.

OLEDs bestehen derzeit entweder aus leuchtenden Polymeren oder aus monomeren Verbindungen, den »Small Molecules«. Weitere Materialien sind derzeit in der Evaluationsphase: So arbeitet beispielsweise das britische Unternehmen Polar OLED mit Flüssigkristall-Polymer-Netzen, die mittels UV-Licht zu einer Schicht verbunden werden.

OLEDs halten derzeit Einzug in den Beleuchtungssektor und in den Displaymarkt gleichermaßen: So meldete DisplaySearch jüngst Rekordergebnisse für den Verkauf von OLED-Displays im vergangenen Jahr. Die Hersteller scheinen nicht zuletzt aufgrund intensiver Forschungsarbeit die Kinderkrankheiten der OLEDs zunehmend in den Griff zu bekommen.

NanoMarkets sieht allerdings das Hauptpotenzial für OLEDs in den Beleuchtungsanwendungen und nicht im Display-Segment, da die Herausforderungen auf Materialseite hier geringer sind als bei Displays. Besonders wenn es um die Skalierbarkeit hin zu größeren Diagonalen geht, ist der Herstellungsprozess für OLED-Displays noch schwierig.