Investition in Software Asys Group beteiligt sich an motives Software

Asys beteiligt sich an motives Software.

Die Asys Group beteiligt sich an motives Software und intensiviert dadurch die bereits bestehende Zusammenarbeit. Damit reagiert das Unternehmen auf die wachsende Relevanz von Software im Produktportfolio.

Motives ist auf die Entwicklung von Softwarelösungen spezialisiert. Das Portfolio des Unternehmens mit Sitz in Ludwigsburg umfasst Produkte für die Fertigungssteuerung, das Produktionsmanagement und das Qualitätsmanagement.

»Der Maschinenbau wandelt sich. Galten der Software früher 20 Prozent der Entwicklungskapazität, liegt der Wert heute schon bei 40 bis 50 Prozent. Mit motives haben wir Experten für uns gewonnen, mit denen wir diesen Anforderungen gerecht werden können«, sagt Werner Kreibl, Geschäftsleiter und Gründer von Asys. »Wir haben schon einige Themen mit motives umgesetzt und in dem Softwarehaus einen kompetenten und zuverlässigen Partner gefunden«. 

Der motives FactoryConductor ist ein zentrales Element, das für Asys im Bereich Material Logistics in der Software „Material-Manager“ zum Einsatz kommt. Er unterstützt als modulares Bindeglied zwischen ERP und den Produktionslinien die Prozessoptimierung in der gesamten Elektronikfertigung. »Durch die enge Kooperation mit Asys erfährt das Thema Industrie 4.0 mit dem FactoryConductor einen starken Schub, der weitere Innovationen zügig auf den Weg bringen wird«, sagt Timo Vogt, Geschäftsleiter von motives Software. »Zusammen mit Asys erschließen sich ganz neue Möglichkeiten der Akquise bei Großkonzernen, die in der Vergangenheit für uns nicht gegeben waren«, schließt Vogt.