EMS-Dienstleister Asteelflash schluckt EN ElectronicNetwork

Das französische EMS-Unternehmen Asteelflash übernimmt den zweitgrößten deutschen EMS-Anbieter EN ElectronicNetwork. Die Höhe der Übernahme wurde nicht genannt.

Asteelflash erhofft sich durch die Übernahme neue Marktregionen angehen zu können und die eigenen Aktivitäten in den bereits etablierten Segmenten wie Industrietechnologie, Defense und Aerospace, Medical und Automotive weiter auszubauen. Erklärtes Ziel dabei: Die Nummer 1 in Europa zu werden.

Asteelflash ist laut eigenen Angaben unter den 15 größten EMS-Unternehmen weltweit zu finden. Im letzten Jahr hat das Unternehmen einen Umsatz von 780 Mio. Dollar erwirtschaftet. Jetzt übernimmt das Unternehmen mit Sitz in Paris die deutsche EN ElectronicNetwork, die im letzten Jahr 150 Mio. Euro Umsatz mit 700 Mitarbeitern erzielte.

Gilles Benhamou, CEO von Asteelflash sagte zu der Übernahme: »Wir legen großen Wert auf Kundennähe und möchten die engen Beziehungen zwischen unseren Kunden und unseren Werken wahren, um optimale Lösungen in den Bereichen Design, Engineering und Produktion anbieten zu können. Unsere Ambition ist es, Europas Nr. 1 der EMS Anbieter zu werden.«

Asteelflash verfügt in Europa bereits über Standorte in Frankreich und einen im Vereinigten Königreich. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch in Nordamerika, Afrika und Asien vertreten. ElectronicNetwork wiederum verfügt neben den deutschen Standorten auch über eine Fabrik in der Tschechischen Republik und baut derzeit einen neuen Standort in Rumänien auf. Damit kann die Asteelflash Gruppe, die bereits über eine starke Präsenz in Niedriglohnländern wie China, Tunesien und Mexiko verfügt, jetzt auch Kapazitäten für die Fertigung in Osteuropa anbieten.