Leiterplattenmarkt 2011 4 Prozent Wachstum und gute Auftragslage

Einen Umsatzzuwachs von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr verbuchten die Leiterplattenhersteller im Kalenderjahr 2011 laut dem ZVEI-Fachverband PCB and Electronic Systems. Optimismus herrscht auch deshalb, weil die Book-to-Bill auf 1,23 kletterte.

Allerdings war der Dezember-Umsatz schwach, im Vergleich mit dem Vorjahresmonat war das Resultat um fast ein Viertel niedriger. Als Grund führt der Fachverband eine bei einigen Abnehmern verlängerte Betriebsruhe zum Jahreswechsel an, überdies hätten die zum Jahresende üblichen Bestandreduzierungen zu diesem überdurchschnittlichen Rückgang beigetragen. Deutlich geringer fiel der Rückgang beim Auftragseingang im Dezember aus, er lag um 7 Prozent unter dem des Vorjahresmonats. Kumuliert lag der Auftragseingang 2011 um 17 Prozent unter dem des Kalenderjahres 2010.

Verursacht wurde der kurzfristige Zuwachs an Bestellungen im November und Dezember 2011 dem Fachverband zufolge durch die Überschwemmungen in Thailand, die Rückverlagerungen von Aufträgen zur Folge gehabt hätten. Diese Tendenz werde noch einige Wochen anhalten, dann aber wieder abnehmen, so die ZVEI-Prognose. Weil im übrigen auch kleinere Unternehmen und Musterhersteller gute Auftragsvolumina verzeichneten, lasse dies auf eine Verbesserung der allgemeinen Lage im 1. Quartal 2012 hoffen.

Die Mitarbeiterzahl reduzierte sich im Dezember um knapp 2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, weil befristete Verträge ausliefen. Insgesamt schloss das Jahr aber mit einem um fast 5 Prozent höheren Mitarbeiterstand ab.