Semtech und Digimondo Einfache Verbrauchsmessung auf LoRaWAN-Basis

Mit Hilfe des Startet-Kits können Kunden konkrete Erfahrungen mit LoRa-Bausteinen und dem IoT sammeln.
Mit Hilfe des Startet-Kits können Kunden konkrete Erfahrungen mit LoRa-Bausteinen und dem IoT sammeln.

Mit dem End-to-End-Starterpaket für intelligente Versorgungseinrichtungen vereinfachen Semtech und Digimondo den Aufbau von LoRa-Netzen.

Damit zeigt das Starterpaket von Semtech und Digimondo Stadtwerken und Versorgern, was sie von Systemen auf Basis von LoRaWAN für ihre Versorgungsprozesse und -anwendungen erwarten können. »Unser Starterpaket für intelligente Versorgungslösungen bietet die erforderliche Software, Hardware und Erfahrung, um intelligente Versorgungsnetze zu schaffen, die Vorteile in Sachen Effizienz und Kosteneinsparungen bieten – ohne dass sie über umfangreiche Vorkenntnisse im IoT-Bereich verfügen zu müssen«, sagt Christopher Rath, CEO von Digimondo.

»Unser Starterpaket für intelligente Versorgungslösungen bietet die erforderliche Software, Hardware und Erfahrung, um intelligente Versorgungsnetze zu schaffen, die Vorteile in Sachen Effizienz und Kosteneinsparungen bieten – ohne dass sie über umfangreiche Vorkenntnisse im IoT-Bereich verfügen zu müssen«, sagt Christopher Rath, CEO von Digimondo.

Richard Mastenbroek, Vorstandsmitglied der Stadtwerke Kaiserslautern, fügte hinzu: »Wir betreiben unsere eigene LoRaWAN-Infrastruktur mit dem LoRaWAN-Protokoll und dem Smart-Utilities-Starterpaket von Digimondo. Das Paket legt den Grundstein für die Digitalisierung unserer Stadt und die Optimierung interner Prozesse.«

Eine große Herausforderung für alle Stadtwerke ist die Digitalisierung ihrer Prozesse, die einen radikalen Wandel in der Geschichte der Versorger einleitet. Die Stadtwerke müssen ihren Versorgungsbetrieb zu digitalisieren und schnelle Ergebnisse ohne großen Aufwand kosteneffizient zu erzielen. Das Digimondo-Starterpaket umfasst Lizenzen für die Software von Digimondo, den LoRaWAN-basierten Firefly-Netzwerkserver und den Niota-Datenhub, Schulungen für Mitarbeiter, Support, mehrere Bausteine und LoRa-basierte Gateways. Eigene Systeme können innerhalb weniger Wochen implementiert werden.