Bopla Gehäuse Systeme Variantenreiche IoT-Sensorgehäuse-Familie

Dank eingeformter Aufnahme für die Integration eines Druckausgleichselements eignet sich Boplas Sensorgehäuse auch für den Außeneinsatz.
Dank eingeformter Aufnahme für die Integration eines Druckausgleichselements eignet sich Boplas Sensorgehäuse auch für den Außeneinsatz.

Insgesamt 18 Varianten umfasst Boplas IoT-Sensorgehäuseserie aus schwer entflammbarem, selbstverlöschendem PC UL94 V-0.

Das mit einer Länge von 70 mm und einer Breite von 42 mm äußerst kompakte Gehäuse bietet Platz für Sensor, Funkmodul und Spannungsversorgung. Dank eingeformter Aufnahme für die Integration eines Druckausgleichselements eignet sich das IoT-Sensorgehäuse auch für den Außeneinsatz.

Abhängig vom erforderlichen Leistungsbedarf der Funktechnologie offeriert Bopla das kleine Kunststoffgehäuse in drei Höhen: 15 mm für eine Knopfzelle, 22 mm für drei AAA-Batterien und 26 mm für eine Lithiumbatterie vom Typ CR 14250.

Laut Boplas Produktmanager Mathias Bünte »sind Sensoren extrem individuell: Sie werden zwar in großen Stückzahlen benötigt, doch ihre Anwendungen sind immer kundenspezifisch.« Deshalb habe man sich beim neuen IOT-Gehäuse für einen modularen Ansatz entschieden. Mit einer Werkzeuggrundform und verschiedenen Einsätzen für die Ausformung unterschiedlicher Gehäusehöhen, Wandlaschen und Verschraubungsmöglichkeiten lassen sich insgesamt 18 Varianten des IOT-Gehäusegrundtyps realisieren.

Jede Höhe ist dabei in drei Ausführungen verfügbar: mit Wandbefestigung und Zugang von vorne für einen komfortablen Batteriewechsel; mit Wandbefestigung und rückseitiger Verschraubung für eine saubere Optik sowie als dritte Version mit rückseitiger Verschraubung und ohne Montagelaschen.

Zudem ist jede Variante des IOT-Sensorgehäuses in zwei IP-Schutzarten erhältlich: Ohne Dichtung wird Schutzklasse IP40 erreicht, mit Dichtung IP65. Bei Bedarf lässt sich mit Hilfe der Dichtung die Einbauhöhe des Elektronikraums um 1,5 mm erweitern.