Neues Applikationshandbuch von Würth Elektronik »Trilogie der Steckverbinder«

Fachwissen rund um die Verbindungstechnik
Fachwissen rund um die Verbindungstechnik

Mit dem Applikationshandbuch »Trilogie der Steckverbinder« hat Würth Elektronik nun auch ein umfangreiches Fachbuch im Bereich der Elektromechanik veröffentlicht, das die komplexen Zusammenhänge rund um die Verbindungstechnik bis ins Detail darstellt, beginnend bei den Grundprinzipien von Steckverbindern.

Das Fachbuch informiert gleichermaßen über die Entwicklung, das Design, die Handhabung und die Anwendung von Steckverbindern und gibt somit dem Anwendender eine Hilfestellung bei der Wahl des richtigen Steckverbindersystems für seine jeweilige individuelle Anwendung. Dabei verweist Würth unter anderem auf die unterschiedlichen Erfahrungen, die die Kunden des Unternehmens im Bereich der Verbindungstechnik gemacht haben.

Des Weiteren gibt das Unternehmen einen Überblick zum Beispiel über die Ausführungen und Materialanforderungen von Kontaktbeschichtungen, Kontaktfedern und Steckergehäusen und beschreibt auch, wie es zu Schädigungen bei wichtigen Steckverbinderkomponenten kommen kann. Auch auf die genaue Position des Steckverbinders im System wird eingegangen, da diese Einfluss darauf hat, in welchem Maße die Komponenten dem Anwendungsumfeld ausgesetzt sind und welche Anforderungen etwa hinsichtlich der Montage und der Kontaktstandzeit erfüllt werden müssen.

Explizit erwähnenswert sind die drei Autoren, die das Wissen zusammengetragen und das Applikationshandbuch erstellt haben.

  • Dr. Robert S. Mroczkowski hat 1998 die Firma connNtext Associates gegründet, die sich auf Beratungsdienstleistungen in Bezug auf Steckverbinder-Anwendungen in der Elektronikbranche spezialisiert. Dr. Mroczkowski ist auch bei neuen Steckverbinder-Entwicklungen bei Würth Elektronik in beratender Tätigkeit aktiv. Zu seinen bisherigen beruflichen Stationen gehört zum Beispiel das frühere Steckverbinder-Unternehmen AMP. Dr. Mroczkowski verfügt  über mehr als 30 Jahre Berufserfahrung in der Elektronikbranche, verfasste bisher über 20 technische Werke und hält sieben Patente. 1997 erhielt er den Preis für sein Lebenswerk des International Institute of Connector and Interconnection Technology.
  • Romain Jugy, Leiter des Produktmanagements für Steckverbinder bei Würth Elektronik, konnte im Zuge seiner beruflichen Laufbahn Einblick in mehrere Technologie-Bereiche der Verbindungstechnik gewinnen. Seine Karriere begann er bei Radial als Produktmanager für koaxiale Steckverbinder. Zudem war er erfolgreich als internationaler Produktmanager bei Harting tätig, wo er für die Markteinführung von D-Sub-Filtern und I/O-Steckverbindern verantwortlich war.
  • Alexander Gerfer arbeitete unter anderem in der Distribution elektronischer Komponenten, bevor er 1997 die Leitung des Internationalen Produktmanagements bei Würth Elektronik übernahm. Hier hat er den Aufbau des Produktspektrums rund um EMV, Schaltungsschutz sowie Signal- und Leistungsinduktivitäten vorangetrieben. In zahlreichen internationalen Seminaren und in vielen Applikationsberichten hat er das Wissen um den praktischen Einsatz der Induktiven Bauteile vermittelt. Abgerundet wurde dies durch die Herausgabe des Fachbuches »Trilogie der Induktivitäten«, welches unter Mitwirkung namhafter Autoren entstand und mittlerweile zu einem Standardwerk für den Elektronikingenieur geworden ist.