Übernahme Stäubli erwirbt Roman Seliger

Mit der Übernahme von Roman Seliger erweitert der Stäubli-Konzern sein Kupplungssysteme-Portfolio.

Stäubli hat die RS Roman Seliger Amaturenfabrik GmbH übernommen, einen Hersteller von Standard- und Sicherheitstrockenkupplungen. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Stäubli hat die RS Roman Seliger Amaturenfabrik GmbH übernommen, einen Hersteller von Standard- und Sicherheitstrockenkupplungen. Alle Mitarbeitenden des erworbenen Geschäftsbereichs werden in den Bereich Fluid Connectors eingegliedert, während die Produktionsstätte in Norderstedt Teil des weltweiten Produktionsnetzwerks von Stäubli wird. »Stäubli und Roman Seliger ergänzen einander nicht nur sehr gut hinsichtlich ihres Produktangebots, wir teilen auch eine lange Familientradition und gemeinsame Werte. Dieser Zusammenschluss entspricht voll und ganz der Strategie unseres Konzerns, organisches Wachstum mit gezielten Übernahmen in Bezug auf innovative Produkte und Technologien zu verbinden.«, sagt Rolf Strebel, CEO von Stäubli.

»Mit RS gelingt es uns, unsere Position auf dem Weltmarkt im Bereich der Fluid Connectors zu stärken und unsere Produktpalette um neue Anwendungsmöglichkeiten wie die Kryotechnik und Marktsegmente wie Öl und Gas zu ergänzen. Zudem können wir so unsere F&E-Fähigkeiten weiter ausbauen«, fügt André Lucchetti, Group Division Manager Fluid Connectors, hinzu. »Die Entscheidung, uns mit Stäubli zusammenzuschließen, war einfach. RS Roman Seliger wird von diesem wichtigen Schritt profitieren, mit dem wir die kontinuierliche Entwicklung unserer Mitarbeiter und unserer Produkte sicherstellen«, sagt Dr. Jens Reppenhagen, ehemaliger Leiter der RS Roman Seliger, der auch die Produktionsstätte in Norderstedt zukünftig für Stäubli leiten wird.