Tragarm-Winkeldrehgelenk Rundum bessere Bedienung

Nutzer von Simatic HMI Pro sowie anderen Panels profitieren von der enormen Beweglichkeit des Tragarmsystems dank eines um 300 Grad drehbaren Gelenks.
Nutzer von Simatic HMI Pro sowie anderen Panels profitieren von der enormen Beweglichkeit des Tragarmsystems dank eines um 300 Grad drehbaren Gelenks.

Um die Handhabung von Bedienpanels und Steuerungen deutlich komfortabler zu gestalten, hat der Gehäusehersteller Rolec für sein Tragarmsystem profiPlus ein neues Winkeldrehgelenk entwickelt.

Das um 300 Grad schwenkbare Gelenk hat das Unternehmen zunächst auf die Anforderungen des Kunden Siemens und des Panels „Simatic HMI Pro“ maßgeschneidert. Darüber hinaus ist es aber herstellerunabhängig mit allen Standardausführungen kompatibel, bei denen Rundrohr-Adapter mit einem Durchmesser von 48 mm verwendet werden.

»Das Winkeldrehgelenk ist unseres Wissens nach die erste Lösung dieser Art auf dem Markt, um Simatic-HMI-Pro-Bediengeräte ganz nach Belieben zur Maschine oder zum Werkstück auszurichten«, betont Ralf-Jens Cordt, Vertriebsleiter von Rolec Gehäuse-Systeme. »Die bisher verfügbaren starren Winkeladaptionen schränken die Bewegungsmöglichkeiten und das Handling sehr stark ein. Und die eher provisorischen Lösungen mit Drehkupplungen, die auf Rundrohr-Adaptern montiert werden, sind aus Sicht unserer Kunden in Sachen Design alles andere als ausgereift.«

Das neue Winkeldrehgelenk von Rolec ist so konzipiert, dass es sowohl den Nutzerkomfort als auch die Sicherheit in der Anwendung erhöht. Soll die Bedieneinheit in einem bestimmten Winkel arretiert werden, braucht der Bediener hierfür nur den einfach zu greifenden Klemmhebel umzulegen. Dieser Hebel bleibt – im Gegensatz zu Lösungen, die hinter dem Bediengehäuse platziert sind – stets im Blickfeld des Bedieners und ist leicht zugänglich.

Weil die profiPlus-Tragarmsysteme über einen durchgängigen Potenzialausgleich verfügen und somit elektrisch optimal abgesichert sind, lassen sich die Kabel einfach durch den Tragarm führen. Außerdem kann eine 230-V-Steckdose problemlos in die Profile integriert werden, falls die Bediener zusätzliche Stromquellen am Arbeitsplatz benötigen und die Leitungsführungen dabei möglichst übersichtlich bleiben sollen.

Erhältlich ist das Winkeldrehgelenk für verschiedene Montage-Optionen – ob direkt an der Maschine, auf einem Standfuß oder in Verbindung mit anderen Tragarmkomponenten.