Yamaichi Electronics Reflow-fähige RJ45-Buchse

Die neue Serie Y-Con RJ45 Jack-7x mit Magnetics, Lightpipes und Tab-up
Die neue Serie Y-Con RJ45 Jack-7x mit Magnetics, Lightpipes und Tab-up

Innerhalb der industriellen RJ45-Serie Y-Con bietet Yamaichi eine reflow-fähige RJ45-Buchse für 100 Mbit/s an.

Die Buchse besteht in der Basis aus einem Grundkörper mit 90° Ausrichtung des Steckgesichtes zu den Lötpins und der Tab-Ausrichtung „Tab-up“. Optional verfügt sie über maschinengewickelte Transformatoren, zusätzlich integrierte Powerkontakte und reflow-fähige Lightpipes. 

Mit den zwei zusätzlichen Powerkontakten lassen sich bis 2,1 A zbei 70 °C übertragen, ohne die Signalübertragung zu beeinträchtigen. Bei Verwendung der Lightpipes können Lichtsignale wie bei einem Lichtwellenleiter von der Leiterplatte auf die Frontseite der Buchse übertragen werden. Yamaichi zufolge ist der Einsatz der Lightpipes beim Reflow-Löten nicht durch die hohe Löttemperatur begrenzt.

Die integrierten maschinengewickelten Transformatoren sorgen für eine gute Signalübertragung, wenn zum Beispiel bei Ethernet kein Platz für die Magnetics auf der PCB vorhanden ist. Im Unterschied zu handgewickelten Transformatoren, ist bei den maschinengewickelten eine gleichbleibende Übertragungsqualität gewährleistet. Weil die Spulenkörper vergossen sind, sollen die Transformatoren zudem unempfindlich gegenüber Vibrationen sein. 

Die Buchse soll dem Unternehmen zufolge bis zu 1500 Steckzyklen standhalten und kompatibel zu allen RJ45-Steckverbindern sein.