Fehlerfreie Übertragung R&M setzt neuen Maßstab für 40 Gigabit Ethernet

Eigenen Angaben zufolge hat der Schweizer Steckverbinderhersteller Reichle & De-Massari einen neuen Rekord in der Datenübertragung über Glasfaser aufgestellt.

Das Unternehmen demonstrierte in Zürich eine fehlerfreie 40-Gigabit-Ethernet-Datenübertragung über eine 550 Meter lange Multimode-Verkabelung mit neun MPO/MTP-Steckverbindungen. Das Ergebnis liegt etwa 60 Prozent über der bisherigen Benchmark und übertrifft die von der Norm »IEEE 802.3ba« definierten Parameter um ein Vielfaches.

Die öffentliche Demonstration fand im Rahmen der Fachtagung »It’s NOT the Network« im Sportstudio des Schweizer Fernsehens statt. R&M führte den Test zusammen mit dem kalifornischen Unternehmen Reflex Photonis sowie mit Xena Networks aus Kopenhagen durch. 

  • Reflex Photonis stellte mit seinem 40GBASE-SR4-Transceiver-Modul die fortschrittliche Optoelektronik für die Übertragung der Lichtsignale zur Verfügung.
  • Xena Networks lieferte mit seinem 100-Gigabit-Ethernet-Tester das entsprechende Messequipment für die Demonstration

Die im Test verwendeten Multifaser-Steckverbinder stammen aus der unternehmensinternen Steckverbinder- und Kabelkonfektionierung von R&M im Werk in Wetzikon bei Zürich. In den vergangenen Monaten hat das R&M-Labor unter anderem die Oberflächenbearbeitung der Faser-Enden und die Qualitätsprüfung optimiert. R&M kontrolliert und veredelt die Stirnseiten der einzelnen Glasfasern im Stecker im Nanometerbereich. Das Unternehmen erreicht mit den optimierten Komponenten eine Übertragungsqualität, »die alle in den Normen definierten Parameter weit übertrifft«, wie Chief Technology Officer Gianfranco Di Natale von R&M betont.

Das IEEE 802.3ba-Komitee hat den 40GbE-Standard (40GBASE-SR4) im Juni 2010 ratifiziert. Darin ist eine Übertragungsstrecke von maximal 150 Metern vorgesehen, die mit OM4-Glasfaserkabeln aufgebaut werden soll. Im 150-Meter-Kanal sind Steckerverluste von maximal 1 dB zugelassen. Ziel ist es, eine Bitfehlerrate von weniger als 10 bis 12 zu garantieren.

R&M hat für seine 40GbE-Lösung strengere Qualitätsmaßstäbe definiert, um die Migration von 10 zu 40/100GbE zu erleichtern. Die 550-Meter-Distanz war gezielt ausgewählt; sie ist für 10GbE-Anwendungen (10GBASE-SR) auf dem Markt verbreitet und entspricht dem Bedarf vieler Netzwerkbetreiber. In der Verkabelungsbranche konnte die verlustfreie 40/100GbE-Übertragung bisher auf Distanzen von 275 bzw. 340 Metern demonstriert werden. R&M konnte diese Strecke übertreffen, in dem das Unternehmen auf optimierte Steckverbinder mit biegeunempfindlichen OM4-Kabeln und fortschrittlicher Optoelektronik zurückgegriffen hat.

Interessant ist die Technologie insbesondere für 40/100 Gigabit Ethernet im Data Center. Die Vorteile für die Anwender: Sie können künftig mehr Steckverbindungen planen, Hochleistungs-Datennetze flexibler designen und einige teure Aktivgeräte einsparen.