Siemens Neu entwickeltes Befehls- und Meldegeräte-System in IP69K

Das modulare Befehls- und Meldegeräte-System »Sirius Act« von Siemens zeichnet sich durch robuste Ausführung in Schutzart IP69K, hochwertiges Design und einfache Handhabung aus.
Das modulare Befehls- und Meldegeräte-System »Sirius Act« von Siemens zeichnet sich durch robuste Ausführung in Schutzart IP69K, hochwertiges Design und einfache Handhabung aus.

Die zum System gehörigen Schalter, Taster und Melder entsprechen durchgängig der Schutzart IP69K und lassen sich dank Verdrehschutz und Aufschnappkonzept einfach und fehlersicher montieren und demontieren. Besonders interessant ist ein neuartiges Schlüsselschalter-Konzept auf RFID-Basis.

Das als »Sirius Act« bezeichnete System von Siemens Automation Technology ist modular nach dem Baukastenprinzip aufgebaut. Anwender können aus einem breiten Angebot von Druck- und Not-Halt-Tastern, Wahl- und Schlüsselschaltern sowie akustischen und optischen Meldern wählen, wobei es vier Designreihen in Kunststoff- und Metallausführung gibt. Die für Frontplattenbefestigung vorgesehenen Geräte lassen sich zudem flexibel mit unterschiedlichen rückseitig zu montierenden Kontakt- und LED-Modulen kombinieren. Ein Online-Konfigurator ermöglicht eine schnelle Auswahl und Bestellung der Komponenten. Die Anbindung der Komponenten an die Steuerung erfolgt via AS-Interface, IO-Link oder Standardverdrahtung.

Die Befehls- und Meldegeräte sind dank Verdrehschutz und neuem Aufschnappkonzept einfach, schnell und fehlersicher auch in nutfreien Löchern zu befestigen. Anwender können Frontelement und rückseitigen Halter rasch und werkzeuglos zusammensetzen. Die Komponenten lassen sich dabei ohne Gegenhalten aufschnappen, und die Montage ist auch in Schräglage möglich. Die Demontage erfolgt ebenso schnell über einen Entriegelungshebel. Eine Schraubfixierung mit zuverlässigem Verdrehschutz erlaubt zudem eine Montage in nutfreien Löchern.

Die Halter werden frontseitig mit den Betätigern und Meldern bestückt und sind rückseitig mit Steckplätzen für Kontakt- und LED-Module ausgestattet. Hier lassen sich bis zu drei Module nebeneinander und je zwei Kontaktmodule hintereinander montieren. Die Module sind mit Schaub-, Federzug- oder Lötstiftanschluss lieferbar. Des Weiteren bietet Siemens Kompaktgeräte an, bei denen das elektrische Modul fest im Halter verankert ist. Über Schutzart IP69K hinaus sind die Befehls- und Meldegeräte auch für explosionsgefährdete Bereiche zertifiziert.

Ein Novum ist der ID-Schlüsselschalter mit vierstufigem Berechtigungs-Management-System auf Basis farbiger RFID-Keys. Er ist via IO-Link-Verbindung auslesbar und frei programmierbar. Die verschiedenen Farben der RFID-Keys erleichtern die Handhabung.

Mit dem Online-Konfigurator können Anwender Einzelgeräte, Gehäuse und Beschriftungen individuell per Drag-and-Drop zusammenstellen. Über eine automatisch generierte CIN-Nummer kann eine bestimmte Konfiguration jederzeit ohne erneute Dateneingabe nachbestellt werden. Zudem lassen sich über den Online-Konfigurator Dokumentationen, Explosionszeichnungen und Anschlussdiagramme herunterladen.

Auf der Hannover Messe ist »Sirius Act« in Halle 9 am Siemens-Stand D35 zu begutachten.

X