Quarzoszillatoren von 80 bis 125 MHz KVG: OCXOs mit niedriger G-Sensitivity

Quarzoszillator-Hersteller KVG hat durch die Entwicklung von rausch-minimierten elektronischen Schaltungen sowie durch die Verwendung von TO-gehäusten phasenrausch-optimierten SC-Quarzen im 5. Oberton aus eigener Fertigung neue OCXOs für den Frequenzbereich von ca. 80 bis 125 MHz konzipiert. Sie zeichnen sich neben einem sehr guten Phasenrauschen (LPN) auch durch eine geringe G-Sensitivity (LGS) aus.

Für ein 100-MHz-Ausgangssignal beträgt das Phasenrauschen in 100 Hz Abstand vom Träger sehr gute -130 dBc/Hz (optional -135 dBc/Hz). Im Abstand von 1 kHz sind es bereits -155 dBc/Hz (optional -160 dBc/Hz), in 10 kHz Abstand erreichen die Oszillatoren der Serien 6000- und 3000-LPN/LGS garantierte -170 dBc/Hz. Die dynamische G-Sensitivity im Bereich 20 Hz bis 1 kHz wird mit kleiner 1 x 10 hoch minus 9/g für alle drei Achsen spezifiziert.

Neben diesem sehr guten Phasenrauschen und der geringen G-Sensitivity zeigen die neuen OCXOs zudem auch eine gute Frequenzstabilität von nur +/-20 ppb im Temperaturbereich von -20 bis +70 °C. Versionen für den erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +85 °C sind ebenfalls lieferbar. Die Langzeitstabilität (Alterung) ist besser als +/-3 ppm in 20 Jahren.


Geliefert werden die Oszillatoren entweder im hermetisch dichten Standardgehäuse (36 x 27 x 16 mm) für die Durchstecktechnik oder als SMD-Type im 25 x 22 x 13 mm großen SMD-Gehäuse.