Phoenix Contact Gehäuse mit IP67-Schutz für den Außeneinsatz

Das bei Temperaturen zwischen -40 und +85 °C einsetzbare Gehäusesystem ECS von Phoenix Contact ist widerstandsfähig gegenüber UV-Einwirkung.
Das bei Temperaturen zwischen -40 und +85 °C einsetzbare Gehäusesystem ECS von Phoenix Contact ist widerstandsfähig gegenüber UV-Einwirkung.

Das Gehäusesystem Environmental Case System von Phoenix Contact schützt Elektronikbauteile vor Umwelteinflüssen.

Phoenix Contacts Gehäusesystem Enviromental Case System (ECS) besteht aus den beiden Teilen Sockel und Blende, die der Schutzart IP66 und IP67 entsprechen. Damit schützt es elektronische Komponenten wirksam im Innen- und Außeneinsatz.

In der Blende lassen sich nach Wunsch die Gerätesteckverbinder M5, M8 oder M12 einsetzen, wodurch das Gehäuse direkt verkabelt werden kann. Fixiert wird die Blende mit einer Verschraubung oder einer Verrastung. Bei Bedarf kann die Blende auch plombiert werden.

Einbauen lassen sich Platinen mit 1,6 und 2,4 mm. Für eine Parametrierung kann die Elektronik dank spezieller Fixierungshaken herausgezogen und wieder eingerastet werden.

Das bei Betriebstemperaturen zwischen -40 und +85 °C einsetzbare Gehäuse ist widerstandsfähig gegenüber UV-Einwirkung. Die Ausgleichsmembran verringert den Druck, der durch schnelle Änderungen der Umgebungstemperatur entsteht.

Das ECS-System kann an der Wand oder mithilfe von zusätzlichem Zubehör auch an einem Mast angebracht werden.