Trends auf dem Relais-Markt 2018 Entspannung bei Liefersituation & Preisen

Teilnehmer des Relais-Forums der Markt & Technik (v.l.n.r.): Dr. Christian Veit, Hongfa; Erich Schenk, Markt&Technik; Antje Jakesch, Zettler electronics; Thomas Suhling, NF Forward; Jürgen Steinhäuser, Elesta; Jürgen Schönauer, Omron; Ben Schulte, Fujitsu.

Die Lieferzeiten haben sich gegenüber 2017, als zeitweilig eine angespannte Liefersituation herrschte, wieder verringert und bewegen sich nun je nach Relaistyp zwischen den üblichen 8 bis 15 Wochen. Und auch bei den Preisen können die Kunden beruhigt sein, Erhöhungen sind nicht zu erwarten.

Im Rahmen des Relais-Forums der Markt&Technik berichtete Dr. Christian Veit, Director Strategic Business Development&Marketing Europe bei Hongfa Europe, dass der chinesische Relais-Hersteller 2017 den Relais-Ausstoß gegenüber dem Vorjahr um 350 Mio. auf nunmehr 1,8 Mrd. Stück erhöhen konnte. Mit dieser 25-prozentigen Steigerung legte der Marktführer deutlich mehr zu als die Mitbewerber und baute so seine ohnehin führende Stellung weiter aus. Rein statistisch betrachtet purzelten in den drei großen Fertigungs-Clustern und weiteren chinesischen Fabs pro Sekunde 60 Relais von den Fertigungslinien. Dank weitgehend vollautomatischer Produktion war auch die Ausbeute sowie Qualität der Bausteine ausgezeichnet: Ein wichtiger chinesischer Kunde mit einem Jahresbedarf von 40 Mio. Relais meldete nach akribischer Überprüfung eine Fehlerrate von nur 0,5 ppm, was gerade mal 20 defekten Relais entspricht.

Nur Positives war auch von den übrigen fünf Teilnehmern der Gesprächsrunde zu hören: Die Lieferzeiten haben sich gegenüber dem Vorjahr, als doch zeitweilig eine angespannte Liefersituation herrschte, wieder verringert und bewegen sich nun je nach Relaistyp zwischen den üblichen 8 bis 15 Wochen. Und auch bei den Preisen können die Kunden beruhigt sein: Angesichts relativ stabiler Preise bei den wichtigen Rohstoffen Kupfer und Silber droht keine Preiserhöhung. 2017 sah das noch anders aus, da gab es Befürchtungen, die hohen Materialkosten nicht dauerhaft durch Produktivitätsfortschritte kompensieren zu können und 2018 Preiserhöhungen durchführen zu müssen.

In puncto Datenschutzverordnung (EU-DSGVO), die am 25. Mai in Kraft tritt, haben die Teilnehmer des Relais-Forums ihre Hausaufgaben längst gemacht und die zweijährige Übergangsfrist genutzt, um Sicherheitsbeauftragte zu benennen und zu schulen. Damit können die Relais-Hersteller beruhigt in Kundengespräche etwa mit den Car-OEMs gehen, die von ihren Lieferanten zwingend verlangen, dass sie den Auflagen der europäischen Datenschutzverordnung Genüge tun.

Grundsätzlich sehen die Forumsteilnehmer die Verordnung durchweg positiv und wünschen sich, dass etwa in China und den USA ähnlich sorgsam mit Kundendaten umgegangen würde. Mehr zum Relais-Forum können Sie im Trend-Guide „Elektromechanik & Passive Bauelemente“ lesen, der am 14. März erscheint.